Programm-Änderung im TV

„Morgenmagazin “im ZDF ausgefallen: Auch „heute“-Nachrichten gestrichen 

Das ZDF streikt. Betroffen von dem Warnstreik sind zwei Live-Sendungen des Mainzer-Senders. Zuschauer müssen sich mit Wiederholungen begnügen.

Mainz – Wer am Dienstag (13. Dezember) das ZDF einschaltete, um das Morgenmagazin zu sehen, dürfte sich gewundert haben. Die beliebte Sendung fiel unerwartet aus, denn der Mainzer Sender streikt ohne Ankündigung. Auch die „heute“-Sendungen sind betroffen, wie das ZDF mitteilt.

„Morgenmagazin“ im ZDF fällt kurzfristig aus – Wiederholungen statt Live-Nachrichten

„Das #moma fällt heute aus – Warnstreik! Wir sehen uns morgen wieder“, twitterte die Morgenmagazin-Moderatorin Dunja Hayali (48) in den frühen Morgenstunden. Der Streik wurde gemeinsam mit der Vereinigung der Rundfunk-, Film- und Fernsehschaffenden beim ZDF (VRFF-ZDF), dem Deutschen Journalistenverband und der Gewerkschaft Verdi organisiert, wie der VRFF mitteilt.

Das „ZDF-Morgenmagazin“ läuft im wöchentlichen Wechsel mit dem Morgenmagazin der ARD. Die Live-Sendungen werden immer parallel auf ARD und ZDF von montags bis freitags von 5.30 Uhr bis 9 Uhr ausgestrahlt (mehr Promi-News auf RUHR24).

Doch aufgrund des Streiks mussten ARD und ZDF das TV-Programm ändern. Während sich das ZDF für die Wiederholung der Reisereportage „Balkan-Style: Durch Europas wilden Südosten“ entschied, zeigte die ARD für einen Zusammenschnitt älterer „Moma“-Ausgaben.

ZDF-Streik betrifft auch die „heute“-Sendungen – Programm wird kurzfristig geändert

Wie schon zuletzt beim ARD-Streik, wirkt sich auch der Warnstreik beim ZDF gleich auf mehrere TV-Sendungen aus. So schreibt das ZDF in einer offiziellen Mitteilung: „Betroffen sind auch die Ausgaben der „heute“-Sendungen. Das ZDF hat, wie auch die ARD, stattdessen ein Ersatzprogramm ausgestrahlt“.

Die Zuschauer mussten sich daher sowohl bei ZDF als auch bei der ARD mit Wiederholungen begnügen. Eigentlich schalten die „Moma“-Moderatoren zu jeder halben Stunde zu den aktuellen „heute“-Nachrichten über, doch ohne Morgenmagazin, gab es auch keine zugeschalteten „heute“-Sendungen.

ZDF-Streik: Verdi und VFF fordern mehr Lohn

Hintergrund des Warnstreiks sind Tarifverhandlungen. „Wie bei den ARD-Anstalten zuletzt bewegt sich auch in den Gehaltstarifverhandlungen beim ZDF nicht wirklich etwas. Daher tritt auch dort die VRFF-ZDF gemeinsam mit den Gewerkschaften DJV und verdi in den Warnstreik“, schrieb die Vereinigung.

Sven Lorig (ARD) und Dunja Hayali (ZDF) moderieren das „Morgenmagazin“ in ARD und ZDF.

Aufgrund der steigenden Inflation und der Energiekrise fordere man für die Mitarbeitenden eine Lohnerhöhung. Laut des VRFF-ZDF läuft der Streik bereits seit 3 Uhr und dauerte bis 10.30 Uhr an.

Rubriklistenbild: © APress/Imago