Promis arbeiten zusammen

"Bereit, Kopfschüsse zu kassieren": Xavier Naidoo und Attila Hildmann verbreiten zusammen absurde Corona-Theorien

Xavier Naidoo und Attila Hildmann machen jetzt bei der Bekämpfung der Regierung und des Coronavirus gemeinsame Sache.
+
Xavier Naidoo und Attila Hildmann machen jetzt bei der Bekämpfung der Regierung und des Coronavirus gemeinsame Sache.

Xavier Naidoo und Attila Hildmann fallen derzeit dadurch auf, dass sie gemeinsam fragwürdige Theorien gegen die "angebliche" Coronavirus-Krise verbreiten.

  • Xavier Naidoo verbreitet bereits seit einigen Wochen Verschwörungstheorien über die Regierung und Adrenochrom.
  • Aber auch TV-Koch Attila Hildmann glaubt nicht an die Existenz des Coronavirus.
  • Nun haben sich der Mannheimer Sänger und der Berliner Koch zusammen getan.

Mannheim - Über Xavier Naidoo (48) wird seit einigen Wochen viel geredet. Schuld daran ist er selbst, denn der Sänger aus Mannheim äußerte sich in der Vergangenheit immer wieder kritisch gegenüber der Regierung und dem Coronavirus.

Coronavirus in Deutschland: Xavier Naidoo verbreitet Verschwörungstheorien bei Telegram

In mehreren Gruppen in dem Messenger Telegram soll Xavier Naidoo seine Verschwörungstheorien verbreiten. Diese machen deutlich, dass der Sänger nicht nur Anhänger der Reichsbürger ist, sondern auch die Regierung unter Bundeskanzlerin Angela Merkel (65/CDU) nicht gut findet (alle Artikel zu Promi und TV bei RUHR24).

Aber auch das Thema Coronavirus ist für Xavier Naidoo und seine Verschwörungstheorien ein gefundenes Fressen. So zeigte er sich in einem Video, welches auf Telegram veröffentlicht wurde, zuerst mit Maske und machte dann der Regierung den Vorwurf, dass sie wissentlich hunderttausende Rentner bewusst umbringen möchte.

Attila Hildmann und Coronavirus: Bekannter Koch denkt, dass die Regierung Kinder umbringen möchte

Das pikante dabei: Immer mehr Prominente haben eine ähnliche Ansicht - und veröffentlichen ihre Weltanschauung auf den sozialen Netzwerken. So geht Detlef D. Soost (49) davon aus, dass ab dem 15. Mai die Impfpflicht eingeführt wird und diese gegen das Grundgesetz verstoßen wird.

Aber auch der Koch Attila Hildmann (39), der sich schon bei den Anschuldigungen von 18 Karat gegen die Polizei Dortmund auf die Seite des Rappers gestellt hat, ist fest davon überzeugt, dass die Regierung alles dafür tun würde, um eine bestimmte Gruppe umzubringen. Im Gegensatz zu der Meinung von Xavier Naidoo, der sich jetzt vor dem angeblich wahren König von Deutschland verneigt, sind für ihn die Leidtragenden aber Kinder.

Xavier Naidoo und Attila Hildmann wollen gemeinsam gegen den "Irrglaube" des Coronavirus kämpfen

Doch jetzt haben sich Xavier Naidoo, dessen geplanter Auftritt in Dortmund für Diskussionen sorgte, und Attila Hildmann zusammen getan, um sich über die neusten Theorien auszutauschen. Das geht aus der besagten Gruppe bei Telegram hervor. Demnach habe er eine Stunde mit Xavier Naidoo telefoniert.

"Größter Ehrenmann! Wir beide sind bereit für diese Sache Kopfschüsse zu kassieren! Es steht zu viel auf dem Spiel! Danke Xavier, dass es Menschen wie dich gibt", veröffentlicht der Koch in dem Messenger. 

Xavier Naidoo äußert sich auf YouTube bei Eva Herman über das Coronavirus

Aber auch Xavier Naidoo war in der Zwischenzeit nicht untätig und hat in einem Interview auf YouTube über das Coronavirus gesprochen. Dieses Interview wurde auf dem YouTube-Kanal von Eva Herman (61) veröffentlicht, sie ist eine ehemalige Sprecherin der Tagesschau und vertritt rechtspopulistische sowie verschwörungstheoretische Ansichten - etwa zur Flüchtlingskrise 2015.

Als die beiden auf das Thema Coronavirus stoßen, wird auch schnell die Bibel, diverse Verschwörungstheorien und die Nicht-Souveränität der Bundesrepublik ein Thema. Auch Bill Gates (64) soll bei dem Coronavirus eine wichtige Rolle spielen. Als Geldgeber verschiedener Institute die derzeit an einem Impfstoff forschen, will er anschließend mit dem Impfstoff Profit machen - so die Theorie. 

Der Mannheimer Sänger Xavier Naidoo glaubt nicht an die Existenz des Coronavirus.

Xavier Naidoo geht von Mord und Totschlag aus - Attila Hildmann versteckt sich derweil im Keller

Im Gegensatz zu Eva Herman geht Xavier Naidoo nicht davon aus, dass die Ausgangsbeschränkungen und die Maskenpflicht noch drei weitere Jahre von der Regierung durchgezogen werden. Allerdings soll sich das Land bereits in seinen letzten Atemzügen befinden.

Bei der TV-Show "Schlag den Star" kam es am Samstag (6. Juni) zu einem Rassismus-Skandal. Der Kommentator Ron Ringguth machte einen Witz auf Kosten des Verstorbenen George Floyd.

Video: Xavier Naidoo glaubt nicht an die Existenz des Coronavirus

"Niemand wird sich impfen lassen. Da wird es Mord und Totschlag geben, bevor das passiert", so der Mannheimer Sänger. Während Xavier Naidoo seine Verschwörungstheorien in der Öffentlichkeit breit schlägt, soll sich Attila Hildmann, der sich rund um den DSDS-Rauswurf von Xavier Naidoo auf seine Seite schlägt, bewaffnet in seinem Keller verstecken - denn seiner Meinung nach beobachtet und verfolgt ihn die Regierung.