Gespaltene Meinung

MDR warnt Zuschauer jetzt vor „Winnetou“: Sender distanziert sich

Winnetou hat die Kindheit zahlreicher Menschen geprägt. Einige Sender ergreifen nun jedoch drastische Maßnahmen aufgrund von Rassismus-Vorwürfen.

Dortmund – Die „Winnetou“-Reihe gehört zu den Filmklassikern schlechthin. Mit seinen Geschichten des Indianers begeistert Karl May zahlreiche Menschen jeder Altersklasse. Nun werden jedoch einige Stimmen laut, die seine Werke zu rassistisch finden. Ein großer TV-Sender führt deshalb eine Warnung für den Film ein.

Buch und Film„Der junge Häuptling Winnetou“
SchriftstellerKarl May
VorwurfRassismus

Winnetou zu rassistisch? Großer TV-Sender führt Warnung ein

Bei den „Winnetou“- Filmen handelt es sich um Kinderfilme, welche zur Unterhaltung der ganzen Familie dienen. Schöpfer von Winnetou war der deutsche Schriftsteller Karl May, welcher sein erstes Werk 1893 geschrieben haben soll. Seine Bücher kamen bei vielen Lesern gut an, sodass sie in den 1960er Jahren verfilmt wurden. Seit dem 11. August 2022 läuft eine Neuauflage unter dem Namen „Der junge Häuptling Winnetou“ im Kino.

Die Filme erfreuten sich schnell großer Beliebtheit – zumindest bis jetzt. Denn aktuell spalten sich die Meinungen zu Winnetou. Den beliebten Werken wird kulturelle Aneignung und Rassismus vorgeworfen. Zahlreiche TV-Sender schmeißen die Filme deshalb aus dem Programm. Der MDR wolle nach Angaben von nau.ch allerdings zu anderen Mitteln greifen und stattdessen eine Warnung einführen.

Winnetou zu rassistisch? TV-Sender MDR sucht Mittelweg

Komplett verzichten möchte der MDR auf die Winnetou-Filme nämlich nicht – die Anschuldigungen ignorieren allerdings genauso wenig. Der Sender wolle deshalb einen Mittelweg finden und Filme mit „rassistischen Stereotypen“ stattdessen mit Hinweisen kennzeichnen (mehr Promi- und TV-News bei RUHR24).

„Es handelt sich um Hinweise, welche die Filme entsprechend unserer Aufgabe als modernes öffentlich-rechtliches Medienhaus in einen zeitgemässen Kontext setzen“, erklärt der TV-Sender MDR. Der Sender wolle nicht auf Produktionen verzichten, welche in der Öffentlichkeit diskutiert werden.

„Wichtig dabei ist aus unserer Sicht jedoch auch eine begleitende Berichterstattung und zeitgemäße Einordnung. Diese ermöglicht eine Debatte, die dem Thema gerecht wird“, so der MDR weiter. Der Sender werde somit jede Berichterstattung gewährleisten und fortführen.

Winnetou zu rassistisch? Sender und Firmen distanzieren sich

Bei anderen Unternehmen sieht das hingegen anders aus. So soll der Sender ARD die Filme bereits aus dem Programm genommen haben, wie n-tv berichtet. Auch Sat.1 ändert das TV-Programm. Doch TV-Sender sind nicht die einzigen Unternehmen, welche sich von den Werken von Karl May distanzieren.

Der MDR führt einen Warnhinweis ein.

Im August soll der Ravensburger Verlag zwei Bücher zum gleichnamigen Film „Der junge Häuptling Winnetou“ aus dem Sortiment genommen haben. Ein Puzzle des Films, so wie auch ein Sticker-Buch, sind dort ebenfalls nicht mehr erhältlich. Ob die Produkte doch nochmal ins Sortiment kommen, bleibt nun abzuwarten.

Rubriklistenbild: © Ralph Peters/Imago, picture alliance/dpa/Horst Ossinger; Collage: RUHR24