Kein Einkommen

Wegen Corona Pandemie: „Dschungelcamp“-Kandidat Cosimo stand vor dem Abgrund

Dschungelcamp: Cosimo Citiolo
+
DSDS-Kultkandidat Cosimo Citiolo sammelte 2022 im „Sommerhaus der Stars“ etliche Sympathiepunkte und dürfte auch im Dschungelcamp als vielversprechender Kandidat an den Start gehen

Für Dschungelcamp-Kandidat Cosimo Citiolo war die Corona-Pandemie eine schwierige Zeit. Er hat die RTL-Gage mehr als nötig.

Am 13. Januar startet die 16. Staffel der Kult Reality-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Zum ersten Mal mit RTL-Moderator Jan Köppen an der Seite von Sonja Zietlow. Auch dabei: Realitystar und Sänger Cosimo Citiolo. Bereits in der vergangenen Staffel sollte der Deutsch-Italiener in den Dschungel ziehen, wurde jedoch kurzfristig positiv auf Corona getestet, wie er der Bild offenbarte. Danach ging es für ihn stetig bergab.

„Kaufe ich Lebensmittel oder lieber einen Fernseher?“

Vor den Kameras sehen ihn seine Fans meistens lachend und gut gelaunt. Als jedoch die Aufträge wegblieben, kippte die Stimmung des 41-jährigen. So konnte er nach eigenen Angaben Rechnungen nicht mehr bezahlen und fing an, zeitweise sogar wieder im Friseursalon seiner Schwester zu arbeiten. Als dann auch noch sein Fernseher kaputtging, musste er sich entscheiden: „Kaufe ich Lebensmittel oder lieber einen Fernseher? Für beides reichte einfach das Geld nicht.“, so der Entertainer, der sich am Ende für die Lebensmittel entschied. „Jeder Tag war ein einziger Kampf“, erinnerte er sich weiter.

Dabei kann der gebürtige Stuttgarter auf eine erfolgreiche Reality-Karriere zurückblicken. Auftritte bei „Deutschland sucht den Superstar“ (erstmals 2005), „Big Brother“ (2011), „Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand“ (2022) und zuletzt mit seiner Lebensgefährtin Nathalie im „Sommerhaus der Stars“ (2022), füllen seinen Lebenslauf.

„Nach außen hin bin ich immer der lachende und gut gelaunte Entertainer, aber da wusste ich einfach nicht, wie es weiterging.“ erklärte Cosimo. Nun weiß er, wo die Reise hingeht: In den australischen Busch, wenn es wieder heißt „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Hoffentlich dann wieder lachend und gut gelaunt, wie man ihn kennt.