Frühlingsgefühle

Victoria von Schweden und Daniel strahlen glücklich – trotz traurigem Anlass

Bei einem öffentlichen Besuch von Hilfsorganisationen für die Ukraine strahlen Kronprinzessin Victoria von Schweden und ihr Daniel um die Wette.

Stockholm – Bei diesen Bildern werden Frühlingsgefühle wach. Kronprinzessin Victoria von Schweden (44) und Ehemann Prinz Daniel (48) sind bei einem öffentlichen Besuch gar nicht mehr aus dem Grinsen herausgekommen. Die Auszeit mit der Familie über die Ostertage hat den beiden offensichtlich gutgetan.

Name Victoria Ingrid Alice Désirée, Kronprinzessin von Schweden, Herzogin von Västergötland
Geboren 14. Juli 1977 (Alter 44 Jahre), Karolinska Universitetssjukhuset, Solna, Schweden
EhepartnerDaniel von Schweden (verh. 2010)
KinderEstelle von Schweden, Oscar Carl Olof

Victoria von Schweden nach Trennungsgerüchten glücklich wie eh und je

In den vergangenen Monaten hatte das Kronprinzenpaar wahrlich keine einfache und angenehme Zeit. Spekulationen über eine mögliche Ehekrise oder sogar über eine Trennung machten die Runde. Die Gerüchteküche brodelte so stark, dass die jungen Royals einen ungewöhnlichen Schritt gingen und über private Details redeten – ein öffentliches Dementi der Vorwürfe in den Medien.

„Gerüchte und Spekulationen kommentieren wir im Normalfall nicht. Aber zum Schutz unserer Familie möchten wir ein für alle Mal klarstellen, dass die Gerüchte, die sich jetzt verbreiten, völlig unbegründet sind“, erklärte das Paar.

Vielleicht wollen sie gerade deshalb beweisen, wie glücklich sie eigentlich sind. Laut den Bildern auf dem Instagram-Account des Königshauses halten sie jedenfalls zusammen wie eh und je (mehr News über Promis und TV bei RUHR24).

Victoria von Schweden und Prinz Daniel besuchen Hilfsorganisationen hinsichtlich des Ukraine-Kriegs

Obwohl das royale Paar so fröhlich in die Kamera lächelt, ist der Grund für den Besuch von Kronprinzessin Victoria mit einem ernsten Hintergrund versehen. Denn das Kronprinzenpaar besuchte am Mittwoch (20. April) freiwillige Organisationen des sogenannten Kooperationsausschusses (FOS).

Das Duo „informierte sich über die Arbeit einiger der verschiedenen freiwilligen Verteidigungsorganisationen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine“, wie das Königshaus auf dem Instagram-Account mitteilt.

Ziel sei es dabei gewesen, weitere Vorkehrungsmaßnahmen zur Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge vorzubereiten und die schwedischen Bürger auf diese Organisationen aufmerksam zu machen. Auch ein neuartiger „Notfallkoffer“ für den Hausgebrauch sei vorgestellt worden, den jeder schwedische Haushalt bekomme, um für Krisensituationen vorbereitet zu sein.

Rubriklistenbild: © IMAGO/PPE

Mehr zum Thema