Mehrere Interessenten

Sky droht Übernahme: BVB-Sponsor oder ProSieben könnten TV-Sender kaufen

Der Pay-TV-Sender Sky soll verkauft werden. Mögliche Käufer könnten „1&1“ oder auch ProSiebenSat.1 sein.

Dortmund – Das Angebot von Sky Deutschland könnte künftig anders werden oder auch gänzlich verschwinden. Wie DWDL berichtet, soll der Pay-TV-Sender in Deutschland verkauft werden. Die Liste der Interessenten und potenziellen Käufer ist lang.

US-Inhaber Comcast verfehlt Umsatzziele mit Sky und soll Verkauf prüfen

Aber warum soll Sky verkauft werden? Die Sky Group hat dem US-amerikanischen Inhaber Comcast Corporation bislang nicht den erhofften Umsatz gebracht. Sorgenkinder sind besonders Sky Deutschland und Sky Italia, wie DWDL berichtet. Der deutsche Pay-TV-Sender soll deshalb für eine Milliarde Euro angeboten werden (mehr Promi-News auf RUHR24).

Die Hintergründe für den ausbleibenden Umsatz sind vielfältig: Ein aktuell schwacher Euro ist ein Grund. Zudem bietet Sky Deutschland bislang lediglich das Streamen von Serien, Filmen und Live-Sport an. Das ist Comcast scheinbar nicht genug. In anderen Ländern ist Sky nicht nur Streaming-Anbieter und Pay-TV-Sender, sondern auch ein Internetanbieter.

Auf dem deutschen Markt dominieren jedoch viele große Internetanbieter, wie Vodafone oder Telekom, weshalb Sky diesen Schritt vermutlich nicht wagte. An dieser Stelle kommen die potenziellen Interessen für Sky Deutschland ins Spiel. Ein weiterer Streamingdienst, der sich nicht nur wegen höherer Kosten verändert, ist Netflix.

Sky Deutschland ein Verkaufskandidat: BVB-Sponsor „1&1“ soll Interesse haben

Fest steht: Bei einem Verkauf würde sich Sky Deutschland verändern. Wie sehr, hängt natürlich stark vom jeweiligen Käufer ab. Einer der Interessenten soll der Internetanbieter und Sponsor von Borussia Dortmund „1&1“ sein. Die Übernahme würde dem Mobilfunkanbieter einen Wettbewerbsvorteil zu Größen wie der Telekom verschaffen.

Falls Sky Deutschland Teil von „1&1“ wird, wäre ein ähnliches Modell wie bei der Telekom denkbar. Mit „MagentaTV“ steht den Kunden dort eine Kombination aus Internet und Streamingplattform als Paket zur Verfügung. Solch ein Modell könnte „1&1“ dann auch umsetzen – mit den Sport-, Film- und Serien-Inhalten von Sky.

Sky könnte den Besitzer wechseln: Zwei Käufer deuten sich an.

Sky Deutschland soll verkauft werden: ProSiebenSat.1 und DAZN sind angeblich interessiert

„1&1“ soll Medienberichten zufolge aber nicht der einzige Interessent für Sky Deutschland sein. Auch der TV-Konzern ProSiebenSat.1 soll nicht abgeneigt sein, wie Reuters berichtet. ProSiebenSat.1 betreibt mit „Joyn“ zwar seinen eigenen Streamingdienst, soll eine Übernahme von Sky aber bereits prüfen.

Durch die unterschiedlichen Geschäftsmodelle von ProSiebenSat.1 und Sky Deutschland könnte eine Vereinigung aber schwierig werden. Während ProSieben auf eine Finanzierung durch Werbung setzt, ist Sky auf Abonnements angewiesen.

Neben „1&1“ und ProSiebenSat.1 werden in Berichten, unter anderem von der Börsen-Zeitung, noch einige andere große Player als mögliche Interessenten genannt. Dazu zählen der Sport-Streaminganbieter Dazn, der französische Medienkonzern Vivendi oder auch Medien-Riese Warner Bros. Discovery.

Rubriklistenbild: © Steinach/Imago