Also doch Ruhrgebiet-Fans?

Tom und Bill Kaulitz: Tokio Hotel-Zwillinge schwärmen für Ruhrgebietsstadt Witten

Erst vor ein paar Wochen fällten Bill und Tom Kaulitz ein vernichtendes Urteil über Dortmund. Eine andere Stadt im Ruhrgebiet hat es ihnen aber wohl angetan.

Witten/Dortmund – Die Stimmung in der Westfalenhalle sei zwar „unfassbar“ gewesen, doch „rein architektonisch betrachtet“ sei Dortmund „jetzt nicht die schönste Stadt“ – mit diesem vernichtenden Urteil über Dortmund haben sich Bill und Tom Kaulitz (32) vor einigen Wochen in ihrem Podcast sicher nicht nur Freunde gemacht. Nun dürften die Kinder des Ruhrgebiets aber wieder milde gestimmt sein – in ihrer neusten Podcast-Ausgabe haben die Kaulitz-Zwillinge einer anderen Ruhrgebiets-Stadt jetzt eine regelrechte Liebeserklärung gemacht: Witten.

MusikerBill und Tom Kaulitz
Geboren1. September 1989 (Alter 32 Jahre), Leipzig
BandTokio Hotel

Bill und Tom Kaulitz machen nach Dortmund-Lästerei eine Liebeserklärung an Witten

Witten, die 95.000 Einwohner-Stadt im Ruhrgebiet, muss sich schon seit Jahren nicht mehr vor seiner „großen Schwester“ Dortmund verstecken. Im Gegenteil: Das Berger-Denkmal mit Blick über die Ruhr, die Zeche Nachtigall und nicht zuletzt der Kemnader See locken die Dortmunderinnen und Dortmunder am Wochenende meist zuhauf „raus“ aus der Enge der Großstadt in den Ennepe-Ruhr-Kreis. Und noch etwas hat Witten Dortmund jetzt voraus: Die Stadt an der Ruhr hat in den Kaulitz-Zwillingen offenbar berühmte Fans gefunden.

In der neusten Ausgabe (15. Juni) ihres Spotify-Podcasts „Kaulitz Hills“ kamen die beiden Band-Mitglieder von Tokio Hotel aus dem Schwärmen über die Universitätsstadt gar nicht mehr heraus: Der Ehemann und Schwager von Heidi Klum (49) seien gerade auf dem Weg von Köln nach Berlin gewesen, als sie aus dem Auto heraus „einen Ort mit so einem kleinen See, mit so einem superschönen Hotel“ gesehen hätten, der sie offenbar nachhaltig beeindruckt hat. Schnurstracks habe Tom Kaulitz zum Handy gegriffen, um herauszufinden, wo sich die Bandmitglieder von Tokio Hotel denn gerade befänden – und sei fündig geworden.

„Das war irgendwie Witt...irgendwas mit Witten. Das war in der Nähe von Dortmund. (...) Da gibt es einen sehr schönen Ort, in der Nähe von Dortmund“, beschrieb Tom Kaulitz den Ort, bei dem es sich nur um das knapp 20 Kilometer südlich von Dortmund gelegene Witten handeln kann. Möglicherweise hat sich der Gitarrist aber auch verguckt – und statt Witten eigentlich das beschauliche Herdecke gemeint. Die Beschreibung des Ortes – und auch die Streckenführung der A1, die von Köln nach Berlin führt – würden dafür sprechen.

Bill und Tom Kaulitz lästern über Dortmund – aber sind Witten-Fans: „Hab an meine erste Liebelei gedacht“

Dass Witten durchaus Star-Potential, hat bewiesen vor einigen Jahren auch Ex-BVB-Spieler Mario Götze (30) und Frau Ann-Kathrin (32), deren Sohn Rome sogar in der Stadt an der Ruhr das Licht der Welt erblickte. Die Kaulitz-Zwillinge begeisterte an Witten aber vor allem eins: „Das war sehr sehr hübsch, das sah nämlich aus wie bei Prinzessin Fantaghirò. Die hätte jetzt da auch lang reiten können“, zog Bill Kaulitz den ungewöhnlichen Vergleich zwischen der Ruhrgebiets-Stadt und der Kulisse des berühmten Märchenfilms von 1991 (mehr Promi-News auf RUHR24 lesen).

„Es gibt so viele süße Orte, die man gar nicht kennt“, schwärmten die beiden Musiker in ihrem Podcast sodann weiter. Witten habe bei den Kaulitz-Brüdern, die vor knapp zehn Jahren nach Los Angeles ausgewandert sind, aber auch eine besondere Erinnerung geweckt: „Das riecht dann auch so nach Sommer. Ich hab an meine erste Liebelei gedacht, ich war sofort wieder Teenager und hab mir gewünscht, das wäre bei uns auf dem Land so schön gewesen. Wenn man sagt, man ist auf dem Dorf groß geworden, hat man eigentlich das vor Augen.“

Bill (li.) und Tom Kaulitz sind in Sachsen-Anhalt aufgewachsen. Seit mehr als zehn Jahren leben sie in den USA.

Bill und Tom Kaulitz schwärmen von Witten – Ruhrgebiets-Stadt bei Dortmund weckt Erinnerungen

Die berühmten Brüder wurden 1989 in Leipzig geboren und sind bis zu ihrem 15. Lebensjahr in einem Dorf in der Nähe von Magdeburg aufgewachsen. Dort hätte es statt Kleinstadt-Idylle aber hauptsächlich „Nazis und Inzucht“ gegeben, so das vernichtende Urteil von Bill und Tom Kaulitz in ihrem Podcast.

Nach ihrem Durchbruch mit „Durch den Monsun“ im Jahr 2005 ließen die Brüder die ostdeutsche Provinz dann schnell hinter sich. Und auch Witten statteten Bill und Tom Kaulitz trotz Schwärmerei keinen Besuch ab – dabei habe Bill Kaulitz sich noch überlegt, einen Stopp in der Ruhrgebitesstadt einzulegen, um ein typisch deutsches Spaghetti-Eis zu essen. Vielleicht ja dann nächstes Mal – Spaghetti-Eis gibt es in den mehr als 15 Eiscafés in Witten sicher auf jeden Fall.

Rubriklistenbild: © Rupert Oberhäuser/Imago; imageSPACE/MediaPunch/imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema