Frau gibt traurige Nachricht bekannt

„The Wanted“-Sänger nach Krankheit gestorben – Musiker wurde nur 33 Jahre alt

Der britische Musiker Tom Parker, der mit der Boygroup „The Wanted“ bekannt geworden ist, ist im Alter von nur 33 Jahren verstorben.

London – Tom Parker ist am Mittwoch (30. März) im Alter von nur 33 Jahren verstorben. Das hat seine Frau Kelsey Hardwick in einem emotionalen Post auf Instagram bekannt gegeben. Der Musiker kämpfte jahrelang gegen den Krebs. Offiziell machte er seine Erkrankung erst im Oktober 2020.

BoygroupThe Wanted
Gründung2010
HerkunftLondon, England

Britischer Musiker erliegt Krebsleiden: Tom Parker wird nur 33 Jahre alt

Der Sänger sei „friedlich verstorben“, hieß es in der Mitteilung auf Social Media. Seine Familie soll in seinen letzten Stunden bei ihm gewesen sein. Er und seine Frau sind erst im Jahr 2019 Eltern von Tochter Aurelia Rose geworden, im Oktober 2020 folgte Sohn Bodhi. Zur gleichen Zeit bekam er die schlimme Diagnose über einen aggressiven Hirntumor.

Tom Parker von „The Wanted“: Musiker verstirbt im Alter von 33 Jahren

„Tom war der Mittelpunkt unserer Welt und wir können uns ein Leben ohne sein ansteckendes Lachen und seine energiegeladene Ausstrahlung nicht vorstellen“, schrieb Kelsey weiter. Zudem bedankte sie sich für die anhaltende Liebe und Unterstützung, die Tom Parker und seine Familie in dieser schweren Zeit erhalten.

Tom Parker ist mit der Boygroup „The Wanted“ weltberühmt geworden

Bekannt geworden ist Tom Parker durch die britische Boygroup „The Wanted“. Sie startete 2010 mit ihrer ersten Single „All Time Low“ erfolgreich durch. In Deutschland war die Gruppe aber vor allem für den Hit „Chasing The Sun“ bekannt, der in den Charts vertreten war (mehr News über Promi & TV auf RUHR24 lesen).

Zu den weiteren bekannten Songs zählen „Glad You Came“ und „I Found You“. 2014 gab man bekannt, dass die Band eine Pause machen wolle. Im vergangenen Jahr kamen die Jungs erneut zusammen, um den erkrankten Tom Parker zu unterstützen. Dazu wurden nach drei gemeinsamen Alben ihre Greatest Hits veröffentlicht.

Rubriklistenbild: © IMAGO/MediaPunch