Anouar Chauech überzeugt

Dieter Bohlen: „The Voice“-Favorit aus Dortmund fiel früher bei ihm durch

Die Jury von „The Voice“ liebt Anouar Chauech: Mark Foster hält ihn bereits jetzt für den „stärksten Sänger“. Dieter Bohlen hielt einst weniger von dem Dortmunder.

Dortmund – Ein Moment, auf den viele talentierte Sänger und Sängerinnen hoffen: Der Buzzer ertönt und ein Jury-Mitglied von „The Voice of Germany“ dreht sich um. Für Anouar Chauech aus Dortmund hat sich der Traum erfüllt. Alle vier Coaches der Sat.1-Show – Mark Forster (38), Sarah Connor (41), Johannes Oerding (39) und Nico Santos (28) – drehten sich um. Sein erster Auftritt in einer Casting-Sendung verlief weniger erfreulich.

SendungThe Voice of Germany
SenderProSieben, Sat.1, ProSiebenSat.1 Media
Jury 2021Sarah Connor, Mark Foster, Nico Santos, Johannes Oerding

„The Voice“ (Sat.1): Dortmunder begeistert Jury – er legte sich schon mit Dieter Bohlen an

Mit „Breathe Easy“ von Blue sang sich der 26-Jährige in die Herzen der Coaches. Johannes Oerding und Nico Santos brauchten nur drei Töne, bis sie den Buzzer drückten. Mark Foster und Sarah Connor zogen nach. Und als der Dortmunder mit seiner Performance fertig war, adelte ihn die Jury: „Rooftop“-Sänger Nico Santos sagte, Anouar Chauech habe eine „geisteskranke Stimme“. Mark Foster nannte seinen Auftritt „spektakulär gut“.

Und Sarah Connor lockte ihn schließlich mit einem Duett von „Breathe easy“ in ihr Team. Ein Bilderbuch-Auftritt bei „The Voice“. Nicht ganz so rosig verlief sein Fernseh-Auftritt vor knapp zehn Jahren: Damals legte sich der Dortmunder mit niemand geringerem als Poptitan Dieter Bohlen (67) an (mehr Promi-News bei RUHR24).

„The Voice“ (Sat.1): Anouar Chauech aus Dortmund floppt bei DSDS – er pöbelte gegen Dieter Bohlen

Damals war Anouar Chauech 17 Jahre alt und malte sich große Chancen bei der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) aus. Die Jury damals war jedoch nicht so begeistert von ihm wie die aktuelle von „The Voice“. Das bittere Fazit von Dieter Bohlen: „Wir brauchen dich hier nicht.“

Das hat gesessen. Doch ließ sich Anouar Chauech das nicht gefallen. Der damalige Schüler aus Dortmund pöbelte gegen den Poptitan. Nannte ihn „Arschloch“ und wetterte zum Schluss auch gegen die Band Modern Talking von Dieter Bohlen: „Was hat er gemacht? Modern Talking ist voll der Schrott“, wie auch die Ruhr Nachrichten berichteten.

„The Voice“ (Sat.1): Anouar Chauech weicht auf Frage nach Pöbel-Attacke gegen Dieter Bohlen aus

Anders als bei seinem „Breathe Easy“-Auftritt bei „The Voice“, waren die Töne bei DSDS gar nicht mal so fein. Sein Eklat bei der RTL-Show blieb auch Fans nicht verborgen. Bei einem Q&A auf Instagram wurde Anouar Chauech gefragt, wie er zu seinem Auftritt bei DSDS und gegenüber dem Poptitan Dieter Bohlen steht.

Seine Antwort eher ausweichend: „Ich habe meine Erfahrungen mit dem Sender gemacht und bin einfach nur glücklich darüber, dass ich jetzt aktuell bei ‚The Voice‘ bin und zeigen kann, was ich kann.“ Auf die Auseinandersetzung mit Dieter Bohlen ging er nicht weiter ein.

Bei der Sat.1-Castingshow soll jetzt alles besser werden. Und der Grundstein dafür ist gelegt. Die Blind Auditions sind bewältigt, auch das Battle gegen Konkurrentin Hai Mi Tran* hat er gewonnen. Für Anouar Chauech geht es in die Sing-Offs. Und Mark Forster sagte ihm beim Battle nochmal: „Ich halte dich für den stärksten Sänger von allen bei ‚The Voice‘.“ Der Dortmunder Anouar Chauech ist auf dem besten Weg ins Finale.

Rubriklistenbild: © SAT.1/ProSieben / Claudius Pflug

Mehr zum Thema