Alter Film an Pfingsten

ARD mit Köln-Tatort aus der Konserve - was hinter der alten Folge heute steckt

Wer sich heute auf einen neuen Tatort mit Ballauf und Schenk gefreut hat, wurde enttäuscht. Die ARD zeigte eine alte Köln-Folge. Warum?

  • Heute (31. Mai) müssen sich Tatort-Fans mit einer alten Folge begnügen.
  • Gezeigt wird ein Fall aus Köln mit den Kommissaren Ballauf und Schenk.
  • Auch in der Sommerpause müssen sich Fans auf mehr alte Folgen gefasst machen, als üblich.

Köln - Der Tatort aus Köln gehört zu einem der beliebtesten in Deutschland. Vor allem viele Zuschauer in NRW mögen Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt als Kommissare Schenk und Ballauf. Aber muss man deshalb an Pfingstsonntag (31. Mai) einen Köln-Tatort aus der Konserve zeigen? RUHR24* erklärt, was dahinter steckt.

Name

Tatort

Erstausstrahlung

29. November 1970

Episoden

mehr als 1130

Titelmusik

Klaus Doldinger

Die ARD strahlt heute Abend (20.15 Uhr) nämlich die Folge namens "Bausünden" aus, die 2018 erstmals im TV lief. Es geht um eine Hotelangestellte, die gewaltsam aus einem Balkon gestürzt wird und eine Mitarbeiterin eines Architekturbüros sowie deren Mann, der als Bauleiter für die Fußball-WM 2020 in Katar unterwegs ist.

Alter Tatort an Pfingsten ist Tradition

Hintergrund für die Ausstrahlung des alten Tatorts ist die Tradition, dass an Pfingstsonntag kein neuer Tatort gezeigt wird. Stattdessen hebt die ARD sich die neue Folge für den Pfingstmontag (1. Juni) auf.

Am Pfingstsonntag zeigt die ARD einen alten Köln-Tatort mit den Kommissaren Ballauf (l.) und Schenk (r.).

Dann ermitteln Nora Tschirner und Christian Ulmen als Kommissare Kira Dorn und Lessing im neusten Weimar-Tatort.

An Pfingstmontag läuft ein neuer Tatort aus Weimar

Marlies Schrey, die Gattin des Strickwaren-Herstellers Gerd Schrey, wird darin am helllichten Tag vor einem beliebten Ausflugslokal umgebracht. Für die Kommissare Dorn und Lessing deutet alles auf eine missglückte Entführung hin.

Bis es so weit ist, müssen sich die Tatort-Fans also zunächst mit der ollen Köln-Folge begnügen.

Tatort in 2020 mit langer Sommerpause wegen Corona

Apropos alte Tatort-Folgen: Fans der Krimi-Serie müssen sich in diesem Sommer auf eine außergewöhnlich lange Sommerp ause gefasst machen. Diese wird die zweitlängste in der Geschichte des Fernsehformats. Exakt 90 Tage werden in der ARD keine neuen Folgen ausgestrahlt werden.

Vom 8. Juni bis zum 6. September ist das der Fall. Grund ist: Na klar, das Coronavirus (lest hier alle News aus NRW im Live-Ticker*). Dreharbeiten vieler Tatorte wurden in den Sommer und Herbst verschoben. Einige Drehs mussten mittendrin unterbrochen werden*.

Weiter geht es hingegen schon beim Tatort aus Münster, wo die Dreharbeiten trotz des Coronavirus in NRW begonnen haben. Der WDR hat bereits erste Details zur neuen Folge gelüftet, auf die sich die Fans freuen können. Bis zum 14. Juli läuft der Dreh noch in NRW.

Fans dürfen sich Tatort-Folgen für Sommerpause aussuchen

Dass im Sommer alte Tatort-Folgen laufen, ist allerdings Usus. Irgendwann müssen ja auch mal neue Filme gedreht werden. Und weil die Sommerpause aufgrund von 50 Jahre Tatort in diesem Jahr etwas ganz Besonders ist, dürfen die Zuschauer auf der Homepage der ARD ihr "Tatort"-Programm an elf Sonntagen im Sommer selbst bestimmen.

Das Ergebnis der Wahl wird jeweils freitags vor dem Ausstrahlungstermin bekannt gegeben. 50 Filme stehen seit dem 24. Mai zur Wahl, die bis zum 14. Juni läuft. Die Auswahlliste besteht aus den 50 beim Publikum besonders erfolgreichen "Tatort"-Krimis der letzten 25 Jahre. Der erste Wunsch-"Tatort" wird am Sonntag (21. Juni) um 20.15 Uhr zu sehen sein, der letzte dann am 30. August.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © WDR/Martin Valentin Menke

Mehr zum Thema