Überraschende Wendung

Lukas Podolski bekommt Job bei Sophia Thomalla

Sophia Thomalla und Lukas Podolski haben von ihrer öffentlichen Auseinandersetzung offenbar profitieren können. Sie ist jetzt seine Chefin.

Dortmund – Sophia Thomalla (32) und Lukas Podolski (37) lieferten sich im Mai eine öffentliche Kabbelei via Instagram. Ein Zug der 32-Jährigen, bei dem sie 13 Tonnen Sand bei Podolski ablud, beschert ihr nun einen neuen Mitarbeiter. Der Fußballer ist jetzt das Testimonial ihres Start-ups „Schüttflix“.

Name Lukas Podolski
Geboren4. Juni 1985 (Alter 37 Jahre), Gliwice, Polen
EhepartnerinMonika Podolski (verh. 2011)

Die Instagram-Kabbelei zwischen Sophia Thomalla und Lukas Podolski

Die unterhaltsame „Streiterei“ der beiden sorgte vor einigen Wochen für Schlagzeilen. Der Auslöser war ein Spruch von Sophia Thomalla unter einem Instagram-Post des Fußballstars. Podolski veröffentlichte ein Selfie von sich in einem seiner Döner-Läden der Kette „Mangal Döner“. Darauf hielt er einen Döner in der Hand, lächelte wie ein Honigkuchenpferd und schrieb: „Zurück in Köln. Erstmal einen Döner“ (mehr News zu Promis und TV bei RUHR24).

Sophia Thomalla, die für ihre direkte und freche Art des Öfteren in der Kritik steht, reagierte mit dem Spruch: „Ich dachte immer, Döner macht schöner.“ Doch Podolski drehte den Spieß um und konterte schlagfertig: „Hahaha ... Du in Köln? Erste Hilfe ist unterwegs ...!“. Ein „Lasst die Spiele beginnen ...“ wäre hingegen auch treffend gewesen, denn sein Vorhaben setzte er sogleich in die Tat um und Sophia Thomalla bekam einen Döner geschickt: „Touché! 1:0 für Lukas Podolski“, gab sie zu.

Ein Lastwagen mit Sand beschert Sophia Thomalla einen neuen Mitarbeiter

Ob die junge Moderatorin das auf sich sitzen lässt? Natürlich nicht. Die Rechnung hatte Poldi offenbar mit der falschen gemacht, denn statt eines harmlosen Döners, schickte sie ihm als Rache einen ganzen Lastwagen mit insgesamt 13 Tonnen Sand und lud diesen vor Podolskis Sportheim in Bergheim ab. „Dachte, Spielsand kann man als Sportler immer gut gebrauchen“, scherzte sie.

Nicht nur ein unterhaltsamer Scherz, sondern auch eine gute Werbeaktion, für ihr Start-up-Unternehmen „Schüttflix“. Bei dem digitalen Bauunternehmen ist die Freundin von Tennisspieler Alexander Zwerev seit 2018 Teilhaberin und Investorin – bot Podolski nach dem „Streit“ einen Job an, denn ihr Unternehmen könne jede helfende Hand gebrauchen. Poldi nahm an.

Wie Sophia Thomalla auf dem YouTube-Kanal von „Schüttflix“ verkündete, dürfe der Weltmeister sie jetzt offiziell Chefin nennen. „Schüttflix freut sich, Weltmeister Lukas Podolski als neues Testimonial für die Märkte Deutschland, Tschechien, Österreich und insbesondere Polen verpflichten zu dürfen“, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Poldi passe als bodenständiger Typ, mit dem man nach Feierabend noch ein Bierchen trinken gehen könne, perfekt zu Schüttflix, freut sich die neue Chefin.

Rubriklistenbild: © Buzzi/Imago; HJS/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24