Tennis-Profi

Sophia Thomalla: Jetzt äußert sich Zverev zu Mega-Ausraster in Acapulco

Sophia Thomalla ist mit Alexander Zverev beim ATP-Turnier in Mexiko. Dort sorgte der Tennis-Profi für einen Eklat.

Update, Freitag (25. Februar), 17.30 Uhr: Acapulco – Der Ausraster von Alexander Zverev hat weitere Konsequenzen nach sich gezogen. Neben seiner Disqualifikation vom Turnier, muss das Tennis-Ass nun auch tief in die Tasche greifen. 40.000 US-Dollar, also umgerechnet rund 35.600 Euro, muss der Freund von Sophia Thomalla als Strafe zahlen.

Doch damit nicht genug: Das Preisgeld der ATP in Höhe von 30.000 US-Dollar, was umgerechnet etwa 26.700 Euro entspricht, muss er auch zurückgeben. Schmerzhafter dürfte allerdings der Fakt sein, dass man ihm auch seine gewonnenen Punkte für die Weltrangliste entzieht. Zverev befindet sich derzeit auf dem dritten Platz. Auch eine weitere Untersuchung soll noch folgen.

ModeratorinSophia Thomalla
Geboren6. Oktober 1989 (Alter 32 Jahre), Berlin
ElternSimone Thomalla, André Vetters
PartnerAlexander Zverev (seit 2021)

Update, Mittwoch (23. Februar), 16.46 Uhr: Acapulco – Tennis-Profi Alexander Zverev hat sich nach seinem Mega-Ausraster beim ATP-Turnier in Acapulco und der daraus resultierenden Disqualifikaton vom Turnier auf Instagram zu Wort gemeldet. In seiner Story schrieb der Freund von Sophia Thomalla auf Englisch und Deutsch: „Es ist schwer in Worte zu fassen, wie sehr ich mein Verhalten während und nach dem gestrigen Doppel bereue.(...) Ich bin nur von mir selbst enttäuscht. Es hätte einfach nicht passieren dürfen und es gibt keine Entschuldigung.“

Zudem gab der 24-Jährige an, sich „privat beim Schiedsrichter entschuldigt“ zu haben und bezeichnete seinen Ausraster als „falsch und inakzeptabel.“ Zudem entschuldigte er sich bei seinen Fans, dem Turnier und dem „Sport, den ich liebe. (...) Es tut mir leid, dass ich Euch enttäuscht habe.“ Die kommenden Tage wolle der Tennis-Profi nutzen, um über seine „Taten nachzudenken“.

Erstmeldung, Mittwoch (23. Februar), 9.42 Uhr: RTL-Moderatorin Sophia Thomalla (32) begleitet ihren Freund Alexander Zverev (24) derzeit beim ATP-Turnier in Mexiko. Davon wurde der Tennis-Profi jetzt plötzlich wegen eines Schiedsrichter-Eklats ausgeschlossen.

Diesen Mexiko-Trip haben sich Sophia Thomalla und Alexander Zverev sicherlich anders vorgestellt: Noch am Dienstag (22. Februar) jubelte Sophia Thomalla ihrem Partner Zverev nach dessen Weltrekord-Match vom Spielfeldrand zu. Der deutsche Tennis-Profi besiegte seinen Kontrahenten Jenson Brooksby erst um kurz vor 5 Uhr morgens. Später (oder früher) hatte noch nie ein Tennis-Match geendet.

Inzwischen dürfte Thomalla und Zverev die Feierlaune aber vergangen sein: Wie der kicker zuerst berichtet hat, wurde Alexander Zverev vom Tennis-Turnier in Acapulco ausgeschlossen. Der Disqualifikation ist eine Attacke auf einen Schiedsrichter vorausgegangen (mehr Promi-News auf RUHR24).

Sophia Thomalla und Alexander Zverev gemeinsam in Mexiko: Tennis-Profi plötzlich disqualifiziert

Die deutsche Nummer Eins soll laut kicker nach dem 1:2 (2:6, 6:4, 6:10) im Doppel mit Marcelo Melo gegen Lloyd Glasspool und Harri Heliövaara völlig die Fassung verloren haben. Südenbock Zverevs sei dann der Schiedsrichter geworden, den der Olympiasieger als „fucking idiot“ bezeichnet haben soll. Auch ein Ausschnitt der ZDF „Sportschau“ auf Twitter bestätigt den Vorfall.

Anschließend habe er laut des Berichts des Sportmagazins „immer wieder kräftig mit seinem Schläger an dessen Stuhl, nur knapp an den Füßen vorbei“ geschlagen. Hintergrund des Ausrasters sei gewesen, dass Alexander Zverev und Marcelo Melo der Ansicht gewesen seien, dass der Ball während eines Tiebreaks fälschlicherweise im Aus gesehen worden war. Kurze Zeit später musste sich das Doppel geschlagen geben – sehr zum augenscheinlichen Frust von Alexander Zverev.

Die Rechnung hatte Alexander Zverev jedoch offenbar ohne die Organisatoren des Turniers gemacht: Der Freund von Sophia Thomalla wurde kurzerhand wegen unsportlichen Verhaltens vom ATP-Turnier in Acapulco ausgeschlossen und wird nun auch seinen Titel im Einzel nicht verteidigen können.

Alexander Zverev war nach einer Niederlage in Acapulco so sauer, dass er seinen Schläger gegen den Schiedsrichter-Stuhl hämmerte.

Eigentlich wäre er Zverev in der Nacht zu Donnerstag (24. Februar) gegen Peter Gojowczyk angetreten – stattdessen wird er wohl gemeinsam mit Sophia Thomalla die Heimreise antreten. Reaktionen des Glamour-Paars auf den Eklat gibt es bislang keine.

Rubriklistenbild: © IMAGO/Xinhua, Twitter-Screenshot, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema