Umbruch

Sky stellt 2023 weitere Programme ein – zwei Sender sind seit Silvester weg

Sky-Abonnenten müssen sich an Silvester von gleich zwei Sendern verabschieden. Dabei soll es 2023 aber längst nicht bleiben.

Unterföhring – Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu und damit stehen auch zwei Sender, die über Sky verfügbar sind, vor dem Aus. Damit ist es allerdings nicht getan, denn schon Anfang 2023 werden weitere Sender gecancelt. Bei Sky steht offenbar der große Umbruch bevor.

Sky stellt an Silvester zwei Sender ein – weitere Programme sollen folgen

Ohnehin steht das Unternehmen vor dem Verkauf – noch ist allerdings nichts in trockenen Tüchern. Derweil dürfte der ein oder andere Abonnent schon jetzt skeptisch werden. An Silvester (Samstag, 31. Dezember) wird der Sender Junior bei Sky eingestellt, der für „Biene Maja“ oder „Pippi Langstrumpf“ bekannt ist.

Junior ist erstmals im Jahr 1996 auf Sendung gegangen. Mit dem Ende auf Sky wird allerdings die komplette Auflösung folgen. Laut DWDL war Sky unabdingbar für das Fortbestehen und so wird der Sendebetrieb nun gänzlich eingestellt. Wie inside-digital.de berichtet, fliegt an Silvester auch noch E! Entertainment aus dem Programm. Auch Prosieben stellte kürzlich einen Sender ein.

Sky stellt „NatGeo“-Sender ein – spendiert einigen Kunden dafür aber einen neuen Sender

Schon zum 1. Februar gucken Zuschauer bei zwei weiteren Sendern, die Sky bislang im Angebot hatte, in die Röhre. Sowohl „Nat Geo“ als auch „Nat Geo Wild“ laufen am 31. Januar zum letzten Mal im Abo. Wie DWDL berichtet, habe man sich bei Sky entschieden, verstärkt auf eigene Angebote zu setzen – die NatGeo-Sender gehören zu Disney.

Gute Nachrichten gibt es von Sky allerdings auch: Ab dem 8. März wird der „History Channel“ freigeschaltet – zumindest für Kabelkunden. Bislang stand der Sender lediglich Abonnenten zur Verfügung, die über IPTV und Sat empfangen haben (mehr Promi- & TV-News auf RUHR24).

Sky schaltet an Silvester zwei Sender aus – weitere folgen im neuen Jahr.

Sky schreibt rote Zahlen: Medienunternehmen erhöht Abo-Preise für Kunden

Bei Sky Deutschland läuft es seit geraumer Zeit alles andere als rosig. Ein Verkauf scheint unausweichlich – schreibt das Medienunternehmen hierzulande doch nur rote Zahlen. Das wird sich für Kunden auch auf dem Bankkonto bemerkbar machen. Preiserhöhungen, zwischen einem und 9,99 Euro wurden postalisch bereits angekündigt.

Rubriklistenbild: © Steinach/Imago, MiS/Imago; Collage: RUHR24