Musik und Countdown für 2023

Silvester-Programm 2022/23 im TV – nur ZDF zeigt heute Live-Show

An Silvester wird es im TV musikalisch. RTL zeigt allerdings nur eine Wiederholung. Sat.1 und Prosieben verzichten nahezu auf feierliches Programm.

Deutschland – Wer den Jahreswechsel gemütlich zu Hause mit Raclette vor dem TV verbringt, der bekommt vor allem musikalisch einiges geboten. Zuschauer, die eine Live-Übertragung schauen wollen, haben keine Wahl: Lediglich das ZDF zeigt aktuelle Aufnahmen. Bei einigen Privatsendern sucht man entsprechendes TV-Programm für Silvester vergeblich.

„Willkommen 2023“: ZDF zeigt einzige Live-Show an Silvester

Zu den Klassikern an Silvester gehört nicht nur „Dinner for One“, sondern mittlerweile auch die Live-Show vom Brandenburger Tor im ZDF. Dort gibt es wieder einige prominente Gäste, die auch international bekannt sind. Die Moderation übernehmen Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner. Für eine große musikalische Auswahl ist ebenfalls gesorgt.

Neben nationalen Künstlern, wie Sasha, der Münchner Freiheit und Jupiter Jones setzt das ZDF bei der Silvester-Show „Willkommen 2023“ auch auf international erfolgreiche Stars. Dazu gehören die Scorpions, Calum Scott und DJ Bobo. Ab 20.15 Uhr startet die Übertragung.

Das soll allerdings die einzige Live-Show bleiben, denn die ARD hat die „Die große Silvestershow“ bereits im Vorfeld aufgezeichnet, wie die dazugehörige Location Messe Offenburg auf ihrer Homepage verrät. Demnach fand die Aufzeichnung bereits am 18. November in der Baden-Arena statt (weitere Promi- und TV-News bei RUHR24).

„Die ultimative Chartshow“ und „Queen forever“ – RTL und Vox setzen an Silvester auf Musik

Schlager-Fans dürfen sich trotzdem ab 20.15 Uhr auf Auftritte von Beatrice Egli, Marianne Rosenberg, der Spider Murphy Gang, Chris de Burgh, Gitte Haenning und weiteren Gästen freuen. Die Moderation von „Die große Silvestershow“ in der ARD übernimmt erstmals der aus der ZDF-Serie „Der Bergdoktor“ bekannte Schauspieler Hans Sigl, der schon bei RTL durch eine Show führen durfte.

Der private TV-Sender RTL zeigt an Silvester wie gewohnt eine thematisch passende Ausgabe von „Die ultimative Chartshow“. Dabei stehen „die erfolgreichsten Silvester-Party-Hits“ im Fokus. Doch auch hier gibt es eine Ernüchterung für die Zuschauer, die auf eine aktuelle Live-Episode hoffen. Nach Angaben von RTL wurde die Episode bereits zum vergangenen Jahreswechsel 2021/22 gezeigt.

Oliver Geissen moderiert an Silvester wieder „Die ultimative Chartshow“ auf RTL.

Wer gänzlich auf ein Silvester-Programm, aber nicht auf ein musikalisches Highlight verzichten möchte, der kann von 20.15 Uhr bis 00.35 Uhr Vox einschalten. Dort läuft der Dokumentarfilm „Queen forever – Die Freddie Mercury Story“ von 2021, bei dem etwa die Weggefährten und Bandmitglieder Roger Taylor und Brian May zu Wort kommen.

TV-Programm an Silvester: Comedy bei Sat.1 und Prosieben

Passend dazu zeigt der TV-Sender 3sat nachmittags ein Konzert der weltbekannten Rockband Queen mit Adam Lambert. Anschließend können Fans von Sarah Connor und Herbert Grönemeyer bei den gesendeten Shows in Erinnerungen schwelgen. Einen gänzlich anderen Weg gehen Sat.1 und Prosieben, wie auch in der Übersicht für die Sendungen an Silvester zur Primetime (20.15 Uhr) deutlich wird.

  • ARD: „Die große Silvestershow“ (20.15 Uhr bis 00.20 Uhr)
  • ZDF: „Willkommen 2023“ (20.15 Uhr bis 00.45 Uhr)
  • RTL: „Die ultimative Chartshow – die erfolgreichsten Silvester-Party-Hits“ (20.15 Uhr bis 00.00 Uhr)
  • Vox: „Queen forever – Die Freddie Mercury Story“ (20.15 Uhr bis 00.35 Uhr)
  • Sat.1: „111 absolute Alleskönner“ (20.15 Uhr bis 22.15 Uhr), danach: 111 tierische Viecher (22.15 Uhr bis 00.15 Uhr)
  • Prosieben: „Silvester für eins“ (20.15 Uhr bis 20.40 Uhr), danach: „Der Schuh des Manitu – extra Large“ (20.40 Uhr bis 22.35 Uhr), danach: Bullyparade – der Film (22.35 Uhr bis 00.30 Uhr)

Dort sorgen Sendungen, wie die Parodie „Silvester für eins“ von Joko und Klaas, sowie „Der Schuh des Manitu – extra Large“ auf Prosieben für Unterhaltung. Sat.1 sendet verschiedene Rankingshows, wie „111 absolute Alleskönner“, die für Lacher vor dem TV sorgen sollen.

Rubriklistenbild: © Rene Traut/ Imago, Wedel/ Kirchner-Media/ Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema