Mit goldenen Stiefeln zum Titel?

"Shopping Queen des Jahres" (Vox): So schlug sich Kandidatin Andrea aus Dortmund

+
Lilly Becker und Kandidatin Andrea aus Dortmund kämpften um den Titel.

Bei "Shopping Queen des Jahres" wurde es am Sonntag noch mal richtig spannend. Unter den Kandidatinnen mit dabei: Andrea aus Dortmund.

  • Am Sonntag (22. Dezember) wurde die "Shopping Queen des Jahres 2019" auf dem Sender "Vox" gekürt.
  • Mit dabei: Kandidatin Andrea aus Dortmund.
  • Diese ging mit einem goldenen Stiefel von Jimmy Choo ins Rennen um den begehrten Titel.

Dortmund - Bei "Shopping Queen des Jahres 2019" bei "Vox" ging es heiß her. Von Nippelblitzern bis zur Oma-Sandale war alles dabei. Mit unter ihnen: Kandidatin Andrea aus Dortmund. Sie kämpfte zusammen mit Lilly Becker (43) um den Titel "Shopping Queen des Jahres."

"Shopping Queen des Jahres" auf "Vox": Andrea aus Dortmund gewann im Februar 

Andrea aus Dortmund setzte sich Anfang Februar mit ihrer gekauften Schluppenbluse durch. Die dunkelgrüne Schluppenbluse aus Seide mit bunten Blumen kombinierte sie mit einer schwarzen Hose und zu einem Dutt zusammengebundenen Haaren. Für Guido Maria Kretschmer (54) ein guter Look, der allerdings nicht perfekt war. Er kritisierte die Schuhe und vergab daher acht Punkte an Andrea.

Dennoch reichte die Punktzahl am Ende für den ersten Platz, den sich Andrea mit Konkurrentin Margitta teilen musste. Bei "Shopping Queen des Jahres" ist es üblich, dass die vorherigen Gewinnerinnen von "Shopping Queen" keine eigene Begleitung beim Shoppen mitbringen dürfen, sondern prominente Berater zur Seite gestellt bekommen. 

Andrea aus Dortmund und Lilly Becker kämpften bei "Shopping Queen" mit goldenen Stiefeln 

Andrea bekam Lilly Becker, Ex-Frau von Boris Becker (52), als Begleitung zur Verfügung gestellt. Bei einem Dreh an einem Glücksrad, wurde ihnen ein Luxus-Modeartikel zugeteilt. Das Los fiel auf ein paar goldene Stiefel von Jimmy Choo (Kosten: über 1.000 Euro), die wohl eher für die Disco, statt fürs Büro geeignet wären. 

So zogen Andrea und Lilly Becker in Berlin los. Die beiden zog es in das Luxus-Kaufhaus "Galerie Lafayette". Vorher wurde es noch mal feuchtfröhlich. Andrea hatte für Lily und sich zwei Flaschen Prosecco besorgt. Davon schien Lilly allerdings nicht angetan zu sein und verzog beim ersten Schluck das Gesicht. 

Bei der Dortmunderin und Lilly Becker wurde das Geld von "Shopping Queen" schnell knapp

In der Umkleidekabine der "Galerie Lafayette" angekommen, gab es von einer Verkäuferin ein Glas Champagner, welches die beiden gierig runterschluckten. Anschließend brach jedoch ein Streit um ein gewisses Accessoire los. Ein schwarzes Kleid war schnell gefunden, jedoch sollte ein auffälliger Schal das Outfit noch toppen.

Das Problem: Alleine das Kleid hatte einen stolzen Preis von 350 Euro, da war für einen teuren Schal nicht mehr viel Budget über. Das wollte Lilly Becker aber nicht einsehen und plädierte auf einen Schal, der den preislichen Rahmen gesprengt hätte. 

Das Outfit von Andrea aus Dortmund konnte die Jury von "Shopping Queen" nicht überzeugen

Nach einer lauten Diskussion entschied sich Lilly dann doch Andrea die Führung bei der Entscheidung, um den Schal zu überlassen. Daher wurde ein blauer Schal gekauft, welcher denselben blauen Farbton wie die Gürteltasche hat. 

Doch das Outfit konnte die Promis, die die Bewertungen für die Outfits abgaben, nicht ganz überzeugen. Zusammen mit den acht Punkten von Designer Guido Maria Kretschmer reichte es nur für den dritten Platz bei "Shopping Queen des Jahres". 

Zuschauer von "Shopping Queen" kommentieren das Outfit von Andrea aus Dortmund bei Facebook

Auch auf Facebook kommentieren die Zuschauer von "Shopping Queen" fleißig mit und geben ihre Kommentare und Bewertungen ab. Und auch dort scheint das Outfit von Andrea nicht gut anzukommen.

  • Claudia Baumann schreibt: "Das Kleid gefällt mir leider gar nicht. Ich glaube, eine Hose hätte die Schuhe viel besser zur Geltung gebracht. Einzig die Bauchtasche finde ich super."
  • Anja Carolina Siebel schreibt: "Ich mag's nicht so. Dieser Winterschal macht es kaputt. Bisher kein Outfit des Jahres. Nur Christina kann es reißen."
  • Nick Named schreibt: "Beim jetzigen Look frage ich mich was der Schal da soll, außer die Farbkomponente der Gürteltasche aufzugreifen sprich, man hat nichts Passendes im Budget gefunden. Für mich wirkt es aus der Not geboren."
  • Silvana Schöbe schreibt: "Mir hat das erste Kleid mit den Knöpfen viel besser gefallen. Und der schreckliche Schal. Nein, gefällt mir nicht. Sie hätte sich sowieso was anderes ausgesucht, die Shoppinghilfe hat ihr jede Entscheidung abgenommen, keine Chance."

Video: Guido Maria Kretschmer: So kam er zu „Shopping Queen“

"Shopping Queen des Jahres" wurde Christina mit Promibegleitung Sylvie Meis 

So wurde am Ende Christina mit ihrem Look rund um einen breiten Taillengürtel die Siegerin und darf seitdem sich mit dem Titel "Shopping Queen des Jahres 2019" schmücken. Für einen waschechten Skandal sorgte aber dagegen eine andere Kandidatin.

Kandidatin Sophie trug auf dem Laufsteg ein leuchtend grünes Oberteil mit Rollkragen. Das Problem: Man sah ihren Spitzen-BH durch, laut Regelwerk hätte dieser daher neu gekauft werden müssen. Das hat sie allerdings nicht getan, weshalb sie sich entschied, ohne BH auf den Laufsteg zu gehen. 

Skandal bei "Shopping Queen": Kandidatin Sophie zeigt sich nach Punktabzug entblößt

Da aber so ihre Brustwarzen deutlich zu sehen waren, gab es daher von den Promis Punktabzug. Sophie landete anschließend auf den letzten Platz. Das sorgte für so viel Wut in ihr, dass sie ihr Oberteil hochzog und ihre Brust mit den Worten "niemand sollte sich schämen" präsentierte.

Mehr zum Thema