Angst um seine Gitarre

Schlagerstar Ben Zucker gesteht Ärger mit dem Gericht: „Hab mich tot gestellt“

Schlagerstar Ben Zucker denkt an schlechte Zeiten in seinem Leben zurück. Als der Gerichtsvollzieher vor der Tür stand, hat er sich tot gestellt.

Deutschland – Für den Schlagersänger Ben Zucker könnte es gerade beruflich nicht besser laufen. Doch das war nicht immer so. In einem Interview hat er nun darüber gesprochen, dass auch er dunkle Zeiten in seinem Leben erlebt hat. Das ging sogar so weit, dass der Gerichtsvollzieher vor seiner Tür stand.

Schlagersänger Ben Zucker hatte am Anfang seiner Karriere Schulden

Man muss kein Musiker sein, um zu wissen: Aller Anfang im Musikgeschäft ist schwer. Das macht sich auch oftmals im Portmonee bemerkbar. Bis man seinen ersten Erfolg feiert, kann es einige Zeit dauern. So auch bei Ben Zucker, der schon langsam in Geldnot kam (alle News zu Promis und TV bei RUHR24).

In der MDR-Talkshow „Riverboat“ hat der 39-Jährige offen darüber gesprochen, dass er so wenig Geld und auch Schulden hatte, dass er nicht mal mehr seine Rechnungen bezahlen konnte. Das hatte auch ziemlich schnell für Konsequenzen gesorgt. Ben Zucker erzählt: „Wenn der Gerichtsvollzieher geklingelt hat, habe ich mich tot gestellt. Klar, ich musste dann einfach still sein und hoffen, dass der jetzt nicht kommt und meine Gitarre mitnimmt. Das sind keine schönen Geschichten. Das war natürlich schwer.“

Doch dazu ist es glücklicherweise nicht gekommen. Mittlerweile verdient Ben Zucker mit seiner Musik mehr als genug Geld, um seinen Lebensunterhalt damit bestreiten zu können – zum Glück mit seiner geliebten Gitarre.

Rubriklistenbild: © STAR-MEDIA/Imago