Es gibt einen Haken

Trotz Coronavirus: Erste TV-Sendungen lassen wieder Publikum ins Studio - Aufzeichnungen ab Juli

Lange mussten TV-Shows ohne Publikum im Studio auskommen. Sat.1 und ProSieben haben nun aber angekündigt, wieder Gäste zuzulassen.

  • TV-Shows ohne Publikum sind während der Coronavirus-Pandemie längst normal geworden.
  • Sat.1 und ProSieben wollen diesen Zustand bald aber wieder ändern.
  • Die Sender wollen Zuschauer wieder bei ersten TV-Shows zulassen.

NRW - Die Coronavirus-Krise hat auch Einfluss auf TV-Shows genommen. Zwar mussten nur wenige Live-Shows abgesagt, aber ab einem gewissen Punkt ohne Studio-Publikum ausgestrahlt werden. Erste Lockerungen erlauben jetzt aber theoretisch wieder Gäste vor Ort.

Fernsehsender

Sat.1

Gründung

1. Januar 1984

Sitz

Unterföhring, Deutschland

CEO

Max Conze (seit 1. Juni 2018)

Sat.1 und ProSieben wollen das Publikum bei "The Voice of Germany" wieder zurückholen

Und das will sich die Sendergruppe Sat.1 auch gleich zunutze machen. Bei "The Voice of Germany" soll im Herbst wieder Publikum im Studio sitzen und den Castingteilnehmern zujubeln, wie DWDL berichtet. Bereits Ende Juli sollen die Aufzeichnungen für die beliebte Gesangsshow starten. Allerdings wird der Publikumsbereich nicht so besetzt sein, wie gewohnt.

Die Wiedereinführung der Zuschauer bei ProSieben und Sat.1, war schon von langer Hand geplant: "Wir versuchen, verschiedene Maßnahmen der Behörden vorauszuahnen und bereiten daher unterschiedliche Modelle und diese auch wiederum in unterschiedlichen Abstufungen vor", sagte Karsten Roeder, Chef der Produktionsfirma Talpa vor einiger Zeit gegenüber dem Medienmagazin.

Auch die neue Staffel von "Promi Big Brother" auf Sat.1 soll mit Live-Zuschauern in Köln aufgezeichnet werden. Einige mögliche Teilnehmer werden bereits gehandelt.

Nur ausgewählte Zuschauer im Publikum von "The Voice of Germany" bei Sat.1 und ProSieben

Nun haben Sat.1 und ProSieben konkreter bekannt gegeben, wie genau die Aufzeichnungen der zehnten Staffel "The Voice of Germany" ablaufen werden. Obwohl ein Publikum wieder das sonst so stille Studio füllen soll, wird es keinen freien Ticketverkauf geben. Und es gibt noch einen Haken.

Denn nur Familie und Freunde der Künstler können die Auftritte live im Studio miterleben, heißt es von der Sendergruppe. Nur so könne man die gesetzlich vorgeschriebenen Abstandsregeln im Zusammenhang mit dem Coronavirus auch wirklich einhalten. Für Fans der Sendung hat Sat.1 sich aber auch etwas ausgedacht.

Sido wird nicht bei der nächsten Staffel "The Voice of Germany" auf Sat.1 und ProSieben mitwirken. Gerüchteweise soll Yvonne Catterfeld ihn ersetzen.

So können Fans auch im Publikum von "The Voice Of Germany" bei Sat.1 und ProSieben sitzen

Denn auch wenn die meisten Fans noch nicht live bei den Aufzeichnungen von "The Voice Of Germany" dabei sein können, sollen sie die Sitze im Studio schmücken. Bei Sat.1 und ProSieben können Fotos eingesandt werden, die dann möglicherweise in der TV-Show "Platz nehmen".

Welche Coaches in der kommen Staffel der TV-Show in den roten Sesseln sitzen werden, ist übrigens noch unklar. Sicher ist bisher nur, dass Sido nach seiner ersten Teilnahme im vergangenen Jahr nicht mehr dabei sein wird.

"The Voice of Germany" auf Sat.1 und ProSieben: So sieht die Jury in diesem Jahr aus

Die Bild berichtete, dass Yvonne Catterfeld den Rapper ersetzen soll. Für sie wäre es nach zwei Jahren Abstinenz eine Rückkehr zur Show. Auch Alice Merton wird wohl nicht weiterhin Teil der Jury sein.

"The Voice of Germany" soll außerdem bald Konkurrenz auf dem eigenen Sender kriegen. TV-Legende Stefan Raab kündigte an, eine eigene Castingshow produzieren zu wollen, die sich an dem Konzept der beliebten Sendung orientieren soll. Auch Comedian Luke Mockridge und Carolin Kebekus sollen mit von der Partie sein.

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen/dpa