Weihnachts-Klassiker kehrt zurück

Sat.1-Show „Stars in der Manege“: PETA greift Drehort „Circus Krone“ an

Noch 2022 moderiert Jörg Pilawa die Neuauflage eines TV-Formats auf Sat.1. Doch das Konzept der Sendung könnte auf enorme Kritik von Peta stoßen.

Dortmund – Die letzte Ausgabe von „Stars in der Manege“ lief 2008. Die Wohltätigkeitssendung wurde davor seit 1959 jedes Jahr zur Weihnachtszeit ausgestrahlt und lief damals noch in der ARD. Jetzt holt Sat.1 die Familienshow mit prominenten Gästen zurück – doch die Show könnte immense Kritik ernten.

„Stars in der Manege“ kommt 2022 bei Sat.1 zurück – Jörg Pilawa moderiert

„Stars in der Manege“ soll wieder in der ursprünglichen Kulisse, dem Münchener Circus Krone, gedreht werden. Als „Zirkusdirektoren“ moderieren Jörg Pilawa (57) und Jana Ina Zarrella (46) die Show, in der unter anderem „Let‘s Dance“-Tänzerin Ekaterina Leonova und Dieter Hallervorden mit seiner Frau Christiane auftreten werden, wie Sat.1 mitteilt.

Außerdem mit dabei sollen Comedienne Hazel Brugger, Moderatorin Nazan Eckes und der ehemalige Turner Fabian Hambüchen sein. Die Aufzeichnungen der Show werden am 30. Dezember und 6. Januar jeweils um 20.15 Uhr in Sat.1 und Joyn zu sehen sein (mehr TV-News bei RUHR24 lesen).

Peta kritisiert Circus Krone: Droht „Stars in der Manege“ immense Kritik?

Auch, welche akrobatischen Nummern die Stars vorwürfen werden, ist teilweise schon bekannt und auf der Homepage von Sat.1 einsehbar. So soll Sarah Engels in der Luft schweben und Natascha Ochsenknecht führt Kunststücke mit Tellern vor. Ob auch Tiere Teil der Show sind, ist bisher dagegen unklar.

Denn grundsätzlich gehören dressierte Tiere sehr wohl zum Programm des Circus Krone. Die Tierschutz- und Tierrechtsorganisation PETA kritisiert das Unternehmen genau deshalb seit Jahren. „Rund 100 Tiere leiden im Circus Krone unter teils massiven Missständen, wie behördliche Dokumente sowie Bild- und Videomaterial belegen“, so einer der Vorwürfe.

Und weiter: „Circus Krone unterhält in München ein festes Winterquartier, den sogenannten Krone-Zoo, in dem auch im Winter Zirkusshows stattfinden. Während der Transporte sind die Tiere auf engstem Raum eingesperrt und können sich nur wenige Stunden am Tag in ebenfalls stark begrenzten Außengehegen bewegen.“

Jörg Pilawa und Jana Ina Zarrella moderieren „Stars in der Manege“.

Vorwürfe gegen Circus Krone von Peta: Sat.1-Show mit Jörg Pilawa droht Shitstorm

Peta, die auch schon einen Zoo in NRW angezeigt haben, führen sogar konkrete Gründe auf, warum Zuschauer den Zirkus boykottieren sollten. Dazu zählen angeblich etwa das einsame Nilpferd, welches in einem viel zu kleinen Becken gehalten wird, gequälte Elefanten und generell Peitschenhiebe, die an den Tieren praktiziert werden sollen.

Besonders pikant, wenn auch schon 13 Jahre her: Die ehemalige Zirkusdirektorin Christel Sembach-Krone wurde laut Peta 2009 wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu einem Bußgeld verurteilt. Grund hierfür war ebenfalls die Haltung der Zirkus-Elefanten und -Pferde.

Sollten Tiere Teil der Show sein, könnte Sat.1 enorme Kritik seitens der Tierschützer drohen. In der Diskussion um Haltung von wilden Tieren sind die Gemüter ohnehin schon erhitzt, seitdem das berühmte Aquarium „Aquadom“ in Berlin geplatzt ist und tausende Fische verendet sind.

Rubriklistenbild: © Spöttel Picture/Future Image/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema