Tour-Termin in Bochum fällt flach

RTL-Star sagt Auftritt in NRW ab – und gibt Gaspreisen die Schuld

Gerade in schweren Zeiten sind Ablenkung und Zerstreuung für viele Menschen wichtig. Umso schlimmer, dass ein GZSZ-Star seinen Auftritt nun absagt.

Bochum – Viele Menschen aus Bochum haben sich den 17. Oktober fett im Kalender markiert. Ein spannender und unterhaltsamer Abend im RuhrCongress wartete, und zwar mit keinem Geringeren als GZSZ-Star Wolfgang Bahro – den meisten wohl eher als Jo Gerner bekannt. Der Abend fällt nun allerdings ins Wasser.

NameWolfgang Bahro
Geboren18. September 1960 (Alter 62 Jahre), Berlin
Größe1,78 m
BücherImmer wieder Gerner: Mein Leben als Bösewicht der Nation

RTL-Star sagt Auftritt in NRW ab: GZSZ-Darsteller gibt Gaspreisen die Schuld

Der Abend mit Wolfgang Bahro ist nicht der einzige, der abgesagt wurde. Zahlreiche Veranstaltungen wurden gestrichen. Nach langem Hin und Her hat es zuletzt auch Helene Fischer getroffen. Während bei der Schlagerqueen die ungewisse Lage rund um den Corona-Herbst als Begründung genannt wurde, verhält es sich bei dem GZSZ-Star etwas anderes.

Neben Corona gilt es noch andere Krisen zu bewältigen – eine davon sorgte für das Aus von Wolfgang Bahro in Bochum. „Nun hat es uns auch erwischt. Wir müssen die Tour zu unserem Buch ‚Immer wieder gerne‘, auf die wir uns schon gefreut hatten, verschieben“, hieß es auf der offiziellen Website der Location.

Weiter verkündete Wolfgang Bahro dort: „Weil das Publikum sein Geld angesichts unsicherer Verhältnisse auf so vielen Ebenen lieber für die nächste Gasrechnung zusammenhält. Das verstehen wir. Kommt alle gut und gesund durch den Winter! Auf bald in diesem und jenem Theater!“ (mehr Promi- & TV-News auf RUHR24).

Wolfgang Bahro sagt Auftritt in Bochum ab: Neben GZSZ-Star gibt es viele weitere Absagen

Ob am Ende nicht genug Tickets, eben wegen der Krise rund um die Inflation und hohe Gaspreise, verkauft worden sind, oder Wolfgang Bahro auf bessere Zeiten hofft, um auf seiner Lesetour sein Werk „Immer wieder Gerner“ vorzustellen, ist nicht hundertprozentig klar.

Wie die WAZ berichtet, gab es in Bochum zuletzt aber eine regelrechte Flut von Absagen, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Am 5. Oktober erwartete die Stadt im Ruhrgebiet beispielsweise auch Schlagerstar Michelle. Ihre schlechte Gesundheit ist für einen neuen Termin im April 2023 verantwortlich.

Ganz ohne Veranstaltungen müssen Bochum und der RuhrCongress im Winter 2022 aber nicht auskommen – sofern sich die Lage insgesamt nicht verschlimmert. Autor Sebastian Fitzek ist beispielsweise im November 2021 zu Gast. Im Dezember dürfen sich Zuschauer über die Musik-Show „Die Eiskönigin“ freuen.

Rubriklistenbild: © Bernd Jaworek/RTL

Mehr zum Thema