TV-Show am Samstagabend

„Supertalent 2021“ ohne Bohlen in der Quotenfalle: RTL spricht Klartext

Die neue Staffel der RTL-Unterhaltungsshow „Das Supertalent“ kann offenbar nicht an vergangene Erfolge anknüpfen. Jetzt äußern sich RTL und Ex-Juror Dieter Bohlen erstmals dazu.

Köln – RTL hat sich für 2021 Großes vorgenommen: Neues Logo, neue Shows und neue Konzepte für die altbewährten Sendungen. Erste Maßnahme: RTL-Urgestein Dieter Bohlen (67) ist weder in der neuen Staffel von „Das Supertalent“, noch bei „DSDS“ dabei. Ob das die richtige Entscheidung war? Zumindest beim „Supertalent“ hinkt die Show, was die Quoten betrifft, alten Erfolgen hinterher. RTL und Bohlen haben Stellung bezogen.

TV-ShowDas Supertalent
SenderRTL Television
Adaptiert vonGot Talent
Ehemalige Besetzung Dieter Bohlen, Bruce Darnell, Daniel Hartwich, Sylvie Meis, und mehr

„Das Supertalent“ (RTL) versinkt ohne Dieter Bohlen im Jury-Chaos – auch Poldi nicht mehr dabei

Die neue Staffel von „Das Supertalent“ 2021 stand schon von Anfang an unter keinem guten Stern: Nachdem RTL im Sommer stolz Lukas Podolski (36), Michael Michalsky (54) und Chantal Janzen (42) als neue Jury vorgestellt hatte, kam schon wenige Wochen später alles anders. Aufgrund einer Corona-Erkrankung konnte Publikumsliebling Poldi nicht länger bei den „Supertalent“-Dreharbeiten dabei sein und auch Chantal Janzen fiel kurzfristig aus. Seitdem versinkt RTL im Jury-Chaos, hat für jede Woche eine neue Juroren-Besetzung angekündigt.

Ob das auch der Grund für die miserablen Quoten ist? So genau kann das nicht bestimmt werden. Wie DWDL berichtet, kann „Das Supertalent“ 2021 mit den ersten Folgen jedoch nicht an alte Erfolge anknüpfen. So erreichte der einstige Samstagabend-Primetime-Gigant laut dem Medienmagazin am vergangenen Samstag (16. Oktober) nur 1,35 Millionen Zuschauer und damit gerade mal 6,0 Prozent Zielgruppen-Marktanteil. Für eine seit Jahren erfolgreiche Primetime-Show viel zu wenig.

Zum Vergleich: In seinen besten Jahren fesselte die Talentshow laut DWDL im Schnitt knapp sieben Millionen Zuschauer vor den Bildschirm und sackte damit mehr als 30 Prozent in der Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen ein – und das sogar in direkter Konkurrenz zur Jahrhundert-Sendung „Wetten Dass...?“ (mehr Nachrichten über Promi & TV-Themen auf RUHR24 lesen).

Dieter Bohlen nicht mehr in der Jury von „Das Supertalent“ – RTL-Quoten stürzen in den Sand

Schuld am Quotentief von „Das Supertalent“ könnte aber nicht nur die neue Jury, sondern nun aber auch die parallel laufende Prosieben-Sendung „The Masked Singer“ sein. Die Rate-Show läuft seit dem 16. Oktober erstmals am Samstagabend zur Primetime und scheint RTL mit 24,1 Prozent Marktanteil am vergangenen Samstag (16. Oktober) den Rang als Samstagabend-Platzhirsch abzulaufen.

RTL hat jetzt gegenüber DWDL Stellung zum Quotentief bezogen und gibt zu: „Mit den letzten Quoten sind wir nicht zufrieden, für eine grundsätzliche Bewertung ist es aktuell aber noch zu früh.“ Trotzdem wolle man beim Kölner Sender noch nicht den Kopf in den Sand stecken: „Wir haben ‚Das Supertalent‘ neu aufgesetzt und damit bewusst mit jahrelangen Gewohnheiten gebrochen. (...) Wir geben dem Format die Zeit, um eine neue Akzeptanz beim Publikum aufzubauen“, heißt es.

Eine Version der „Supertalent“-Jury 2021: die Ehrlich Brothers, Chantal Janzen, Motsi Mabuse und Michael Michalsky.

Dieter Bohlen: Nach „Supertalent“- und DSDS-Aus zeigt er sich auf Instagram „überglücklich“

Und auch Ex-“Supertalent“-Juror Dieter Bohlen konnte sich eine Spitze Richtung RTL nicht verkneifen. Auf TikTok stellte ein Fan dem Pop-Titan folgende Frage: „Dieter, wie kommt es das die Einschaltquoten vom Super Talent im Keller liegen?“ Darauf antwortete der ehemalige RTL-Juror laut tz* verheißungsvoll: „Weil ich viele Freunde habe.“

Was das bedeutet, weiß wohl nur Dieter Bohlen selbst. Erst vor kurzem verkündete der Musiker auf Instagram aber, zurzeit „überglücklich“ zu sein. „Ja, ihr denkt ja immer, ich sitz‘ zuhause und denk‘ die ganze Zeit über die nächste Fernsehsendung nach, über die nächste Schallplatte. Leute, Freiheit! Ich kann im Moment machen und tun, was ich will“, erklärte der Musikproduzent.

Hinzu fügte er außerdem: „Und glaubt mir einfach, mein Ziel meines Lebens ist nicht immer im Fernsehen zu sein oder Platten zu machen.“ Das glaubt man ihm gerne. *tz ist wie RUHR24 Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © RTL/Stefan Gregorowius

Mehr zum Thema