Aktuelles Interview

RTL-Moderatorin erlebt Panikattacke vor laufender Kamera – und offenbart Grund

Eine bekannte RTL-Moderatorin gesteht im aktuellen Interview: Auch sie hat Versagensängste vor der Kamera.

Dortmund – Wenn die Kamera auf Moderatoren gerichtet ist, sollten diese am besten auch einwandfrei performen: Sie sind das Aushängeschild einer Show und führen durch das Programm oder sollen Nachrichten möglichst verständlich vortragen. Für RTL-Moderatorin Annett Möller (44) bedeutete der Job zeitweise auch viel Druck, wie sie jetzt gesteht.

RTL-ModeratorinAnnett Möller
Geboren30. Juli 1978 (Alter 44 Jahre), Schwerin
Größe1,80 Meter

Annett Möller gibt zu: Sie hatte bei RTL eine Panikattacke

Seit 2003 ist Annett Möller für RTL im Einsatz. Ihre Karriere hat bei der regionalen Sendung „Guten Abend RTL“ begonnen. Zwischenzeitlich war sie viele Jahre bei „RTL aktuell“ zu sehen und dort sogar die Hauptvertretung von Chefmoderator Peter Kloeppel (63), der seit kurzem eine neue Co-Moderatorin hat. Im Interview mit Gala erinnert sich Annett Möller allerdings an einen beklemmenden Moment ihrer Laufbahn: eine Panikattacke während einer Sendung.

„Ich merkte plötzlich, dass ich keine Luft bekam“, so die Moderatorin. „Mein Hals schnürte sich zu, die Panik überrollte mich, mein Herz raste, ich krallte mich am Tisch fest.“ Der Vorfall ereignete sich im März 2009 während einer Live-Aufnahme von „RTL aktuell“. Annett Möller sei von Ängsten überrannt worden. „Es war ein richtiger Schock. Ich dachte, ich würde auf der Stelle sterben.“

Panikattacke vor laufender Kamera: Moderatorin erzählt von Vorfall bei RTL

Damals sei vieles zusammen gekommen. „Ich hatte mich von meinem damaligen Freund getrennt, hatte sehr viel gearbeitet, viele Überstunden gemacht, um mir alles zum politischen Geschehen durchzulesen, damit ich mich kompetent genug fühlte. Ich hatte mir wahnsinnigen Druck gemacht, richtig gut zu sein und wollte es allen beweisen. Eigentlich hätte ich dringend eine Auszeit gebraucht“, erklärt Möller den Vorfall.

Doch anstatt sich eine Pause zu gönnen, sei Möller weiterhin ins Studio gegangen, um zu moderieren. Vielleicht auch wegen mangelnder Erfahrung, wie sie gesteht: „Ich war erst etwa anderthalb Jahre dabei, hatte mir großen Druck gemacht, gut zu sein.“

RTL-Moderatorin Annett Möller hatte schon eine Panikattacke live im TV.

RTL-Moderatorin spricht erstmals über Panikattacke im TV

Zuschauer haben von dem, was in der Moderatorin zu diesem Zeitpunkt vor sich ging, aber wahrscheinlich wenig mitbekommen. Denn die 44-Jährige habe den Job tapfer durchgezogen. In der Live-Sendung habe sie keine Chance gesehen, der Situation zu entkommen. „Wenn ich umgefallen oder rausgerannt wäre, hätten es alle mitbekommen. Ich wäre zur Schlagzeile geworden.“ Erst nach der Moderation habe sie schnell das Weite gesucht.

Aktuell gehört Möller zum Moderationsteam von „Punkt 6, 7 und 8“, das einst als „Guten Morgen Deutschland“ bekannt war. Ihr eigentlicher Traumjob sei die Stelle aber nicht. „Ich wollte eigentlich immer ins Unterhaltungsfernsehen“, verriet die Moderatorin gegenüber Gala. Was nicht ist, kann ja noch werden.

Rubriklistenbild: © Eventpress Golejewski/Imago; C. Hardt/Future Image/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24