Wiesn-Fail

RTL-Moderator Günther Jauch leistet sich No-Go und bekommt „Mikrofonverbot“

Beim Weihnachts-Zockerspecial von „Wer wird Millionär?“ erinnert sich Günther Jauch an einen fatalen Fauxpas. Der hatte zur Folge, dass der Moderator ein halbes Jahr lang Mikrofonverbot bekam.

Köln – Günther Jauch (66) blickt auf eine lange Karriere bei Rundfunk und Fernsehen zurück. Im Weihnachts-Zockerspecial von „Wer wird Millionär?“ verrät der Moderator, wie ihm ein peinlicher Versprecher mal ein halbjähriges Mikrofonverbot einbrachte. tz.de berichtet

RTL-Moderator Günther Jauch leistet sich No-Go und bekommt „Mikrofonverbot“

Seit 1999 moderiert Günther Jauch bei RTL die Quizsendung „Wer wird Millionär?“. Seine Fans lieben den 66-Jährigen, der im TV nur zwei Menschen duzt, nicht zuletzt wegen seiner flotten Sprüche. Doch ein Versprecher kam ihm einst während seiner Tätigkeit beim Bayerischen Rundfunk teuer zu stehen.

Er habe eine Reportage vom Münchner Oktoberfest gemacht, erklärt er WWM-Kandidatin Simone Schneider-Stenkewitz. Dabei habe er auch über das Essen auf der Wiesn berichtet und sich einen üblen Schnitzer erlaubt: „Anstatt vom Hendl habe ich vom Händel gesprochen. Also so wie der Komponist.“

Ein absolutes No-Go, das wissen nicht nur bayerische Wiesngänger. „Protestbriefe bis zum Gehtnichtmehr“ habe es seinerzeit gehagelt, erinnert sich Günther Jauch (mehr Promi- & TV-News auf RUHR24).

Günther Jauch denkt an Peinlichkeit zurück: Zuschauer schrieben „Protestbriefe“

Die Folge: „mindestens sechs Monate Mikrofonverbot“ für den jungen Rundfunkredakteur. Geschadet hat es ihm am Ende nicht. Heute gehört Günther Jauch zu den beliebtesten und erfolgreichsten TV-Gesichtern der Nation. Auch Kandidatin Simone Schneider-Stenkewitz kann sich freuen. Die Lehrerin ist nach ihrem Besuch bei „Wer wird Millionär?“ um 125.000 Euro reicher.

„Wer wird Millionär?“ nicht nur in Deutschland ein Hit – TV-Show mit etlichen Ablegern:

Nicht nur hierzulande ist „Wer wird Millionär?“ seit Jahren ein echter Quotenhit, auch international hat sich die ursprünglich aus Großbritannien stammende TV-Show (dort: „Who Wants to Be a Millionaire?“) zu einem regelrechten Massenphänomen entwickelt. In über 100 Staaten weltweit, darunter Albanien, Österreich, Belgien, Türkei, Niederlande, Italien, Vietnam, Polen, Portugal und der Schweiz, wurde die Quizshow lizenziert. Der Sendungsablauf, die Optik sowie die Musik sind dabei oftmals nahezu identisch.

Günther Jauch leistete sich einst einen Fauxpas und kassierte ein Mikrofonverbot.

Für den guten Zweck stellte sich Andrea Kiewel jüngst „Wer wird Millionär?“. Für Günther Jauch hatte die „ZDF-Fernsehgarten“-Moderatorin zwar viele richtige Antworten parat, ihr Outfit warf dafür umso mehr Fragen auf: Sie kam ohne Socken und Schuhe zu ihrem RTL-Auftritt. Verwendete Quellen: „Wer wird Millionär?“ (RTL, Folge vom 26. Dezemeber 2022)

Rubriklistenbild: © Hoffmann/Imago