Anders als Let‘s Dance

RTL-Special zu 80er-Kultfilm im Programm: Joachim Llambi ist an Bord

Im September zeigt RTL eine neue Show mit Let‘s-Dance-Juror Joachim Llambi. Auch diesmal soll es etwas mit Tanzen zu tun haben. 

Köln – Bei Let‘s Dance ist Joachim Llambi (58) quasi ein Urgestein und seit der ersten Staffel für seine gewagten Sprüche und strengen Beurteilungen bekannt. Seine Zunge ist so spitz, dass eine ehemalige Kandidatin schon einen Rauswurf bei Let‘s Dance forderte. In der Vergangenheit konnte er sich aber auch in anderen Shows von RTL beweisen. Im September nimmt der Sender ein weiteres Spektakel mit ihm ins Programm auf.

TänzerJoachmin Llambi
Geboren18. Juli 1964 (Alter 58 Jahre), Duisburg
EhefrauIlona Llambi (verh. 2005), Sylvia Putzmann (verh. 1990–2003)

RTL nimmt neue Spezial-Show mit Joachim Llambi ins Programm

Und dabei soll es sich auch um das Tanzen drehen. Allerdings ist dabei nicht Llambis Expertise als Tänzer und Juror gefragt, sondern sein Filmwissen. RTL will am 17. September (Samstag) nämlich dem Kultfilm „Dirty Dancing“ ein Jubiläumsspezial widmen.

Die Sendung „35 Jahre Dirty Dancing – Die große Geburtstagsparty“ soll dann zur Primetime um 20.15 Uhr starten, moderiert wird die Sondersendung von Janin Ullmann (40).

Neben Joachim Llambi sollen auch Rebecca Mir (30) und Schlagersängerin Vanessa Mai (30) ihren Senf zu dem 80er-Jahre-Film mit Patrick Swayze abgeben. Als Show-Acts seien laut DWDL außerdem Jeanette Biedermann und DJ Ötzi vor Ort (mehr TV-News bei RUHR24 lesen).

RTL sendet Sondersendung wegen „Dirty Dancing“ – Joachim Llambi ist dabei

Vielmehr ist über die Sendung bisher aber noch nicht bekannt. Es ist aber denkbar, dass Joachim Llambi als Tanz-Experte eine Sonderrolle einnehmen könnte.

Fest steht: Im Rahmen des Abendprogramms soll der Film „Dirty Dancing“ nicht direkt im Anschluss gezeigt werden. Stattdessen soll es nach der Show mit „Take Me Out“ weitergehen. Ob der Film zeitnah an einem anderen Wochentag gezeigt werden könnte, ist ebenso unklar.

Rubriklistenbild: © Stefan Gregorowius/RTL

Mehr zum Thema