Royals

Umweltbewusstsein bei den Royals: Meghan und Harry wollen klimaneutral werden

Herzogin Meghan und Prinz Harry
+
Herzogin Meghan und ihr Ehemann Prinz Harry im One World Trade Center in New York.

Klimaschutz ist ein wichtiges Thema für das britische Königshaus. Jetzt haben sich auch Prinz Harry und Herzogin Meghan ehrgeizige Ziele gesetzt.

Los Angeles/London (dpa) - Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) wollen etwas für die Umwelt tun. Daher haben sie sich mit ihrer Stiftung Archewell das Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral werden zu wollen, wie eine Pressemitteilung der Stiftung erklärt.

Britische Royals: Meghan und Harry wollen mit ihrer Stiftung klimaneutral werden

Während die Staatenlenker beim UN-Weltklimagipfel COP26 im schottischen Glasgow über Lösungen für die Klimakrise verhandelten, fühle sich jeder bei Archewell - allen voran Harry und Meghan - einer nachhaltigeren Zukunft verpflichtet, hieß es in der Mitteilung (alle News zu Promi und TV bei RUHR24).

«Als Organisation werden wir mit einem unabhängigen Berater zusammenarbeiten, um alle mit Archewell in Verbindung stehenden Aktivitäten seit der Gründung zu erfassen», so die Mitteilung weiter. Dazu gehöre beispielsweise die Internetnutzung, das Pendeln zum Arbeitsplatz und der Stromverbrauch. Dann solle ein Plan erarbeitet werden, wie bis zum Ende des Jahrzehnts Klimaneutralität erreicht werden könne.

Meghan und Prinz Harry setzen sich mit ihrer Stiftung für den Umweltschutz ein

Harry und Meghan sind nicht die einzigen Royals, die sich für Klimaschutz engagieren. Erst am Montagabend hatte Queen Elizabeth II. (95) die Staats- und Regierungschefs in Glasgow in einer Videobotschaft zum energischen Handeln aufgefordert. Aus gesundheitlichen Gründen konnte sie nicht selbst anreisen. Ihr Sohn Prinz Charles (72) wirbt bereits seit Jahrzehnten für den Klima- und Umweltschutz und mischt auch in Glasgow mit. Auch Prinz William und Herzogin Kate (beide 39) nehmen an dem Gipfel teil.