Für Abnehmshow wird es eng

"Rosins Fettkampf" auf Kabel Eins: Fans haben schlimme Befürchtung - steht die Show vor dem Aus?

+
Steht "Rosins Fettkampf" bei Kabel Eins vor dem Aus?

Die Zukunft von "Rosins Fettkampf" (Kabel Eins) steht wohl auf dem Spiel. Mehrere Faktoren könnten das Aus bedeuten.

  • Für "Rosins Fettkampf" auf Kabel Eins läuft es derzeit nicht gut. 
  • Schuld daran sind unter anderem miese Quoten.
  • Aber auch die Zuschauer scheinen nicht zufrieden zu sein.

Dortmund - Wie wird es mit "Rosins Fettkampf" weiter gehen? Die zweite Staffel der Abnehmshow verliert immer mehr Zuschauer. Viele Fans stellen sich daher die Frage: Könnte das Quotentief das Aus für Moderator Frank Rosin (53) bedeuten?

Staffelstart von "Rosins Fettkampf" (Kabel Eins) wollten nur wenige sehen

Schon der Start der zweiten Staffel von "Rosins Fettkampf" enttäuschte: Nur 900.000 Menschen wollten Frank Rosin, seine beiden Teamchefs Willi Herren (44), Rebecca Simoneit-Barum (42) und die acht Kandidaten im Kampf gegen die Kilos sehen.

Das bedeutet lediglich einen Marktanteil in der Zielgruppe von 5 Prozent. Noch schlechter zeigte sich Woche zwei. Nur noch 700.000 Zuschauer schalteten Donnerstagabend (9. Januar) auf Kabel Eins ein. Wie dwdl.de berichtet, habe noch nie eine Abnehmshow zuvor so eine geringe Reichweite gehabt. Auch ein Marktanteil von lediglich 3,7 Prozent bedeutet Alarm für die Show.

"Rosins Fettkampf" (Kabel Eins) verliert gegen Dschungelcamp (RTL)

Die schlechteste Quote lieferte anschließend die dritte Folge der zweiten Staffel von "Rosins Fettkampf". Diese wurde vergangenen Donnerstag (16. Januar) ausgestrahlt. Nur 630.000 Menschen schalteten ein und ist somit die schlechteste Folge, die jemals bei "Rosins Fettkampf" gelaufen ist.

Aber auch gegen das Dschungelcamp bei RTL hat die Show keine Chance. Auch wenn das Dschungelcamp derzeit selber mit schlechten Quoten zu kämpfen hat, hängt Kabel Eins in einem Quotentief fest.

Nach schlechten Quoten: Aus für "Rosins Fettkampf" auf Kabel Eins?

Nur die nach "Rosins Fettkampf" gezeigte Sendung "K1 Magazin" konnte am 16. Januar weniger Reichweite erzielen. Nur 290.000 Menschen wollten sich die Sendung anschauen, ein magerer Marktanteil von lediglich 2,0 Prozent.  

Könnten die schlechten Zahlen jetzt das Aus für die Sendung bedeuten? Viele User auf Twitter äußerten in der letzten Zeit Kritik, besonders am Prinzip der Sendung.

Fehlende Motivation von Frank Rosin bei "Rosins Fettkampf" (Kabel Eins)

Anders als im vergangenen Jahr tritt Moderator und zweifacher Sternekoch Frank Rosin nicht aktiv gegen andere Kandidaten an. In der zweiten Staffel entscheidet sein verlorenes Gewicht das Siegergeld für den gewonnenen Kandidaten.

Da Frank Rosin allerdings jede Woche nur einen minimalen Gewichtsverlust hat, werfen ihm die Zuschauer eine fehlende Motivation vor. So wird gegen ihn jede Woche harte Kritik ausgeteilt. 

Erste Folge "Rosins Fettkampf" (Kabel Eins): Streit zwischen Frank Rosin und Teamchefin Rebecca

Aber auch die Stimmung unter den Kandidaten und Teamchefs ist nicht gerade blendend. In Folge eins legte sichFrank Rosin mit Teamchefin Rebecca Simoneit-Barum an. Diese hatte in den zwei Wochen so gut wie keinen Sport gemacht und nutzte ihre Arbeit als Ausrede.

Aber auch in der zweiten Folge kam es zum Streit. Dieses Mal im Mittelpunkt des Geschehens: Lindenstraße-Schauspieler Willi Herren. So war plötzlich nicht mehr abnehmen das Thema - der nebenberufliche Mallorcasänger musste auch noch als Streitschlichter fungieren.

Zweite Folge "Rosins Fettkampf" (Kabel Eins): Streit zwischen Kandidaten aus Team Willi und Teamchef Willi Herren

Zuerst hegte sich der Groll jedoch gegen ihn. Für seine Teammitglieder hatte er in der ersten Folge zu wenig abgenommen. Der Konflikt wurde jedoch hinten angestellt, nachdem ein neues Streitopfer gefunden wurde: Stefanie.

Video: Drahtseilakt für den Zusammenhalt im Team Willi

Nicht nur hat sie die Kandidaten der gegnerischen Gruppe mit dem Gewichtsverlust der anderen auf dem Laufenden gehalten, sondern hat sich auch noch eine Knochenentzündung zugezogen und darf deshalb kein Sport mehr machen. Für ihre eigenen Teammitglieder Grund genug um sich bei Willi Herren zu beschweren.

Bei all den schlechten Quoten, den Groll der Zuschauer und den Streit unter den Kandidaten ist daher eine dritte Staffel fraglich. Kabel Eins hat sich dazu aber noch nicht geäußert.

Mehr zum Thema