Ein Hoch auf die Monarchin

Queen Elizabeth: Jubiläumssekt aus dem Buckingham Palast

Jubiläumssekt
+
Undatiertes, vom Royal Collection Trust herausgegebenes Foto des Jubiläumssekts mit einem Paar handgeschliffener britischer Champagner-Flötengläser. Fans der britischen Königin können künftig mit offiziellem Jubiläumssekt aus dem Buckingham-Palast auf das Platinjubiläum der Queen anstoßen.

Zum Jubiläum von Queen Elizabeth II. gibt es nun einen speziellen Schaumwein.

London (DPA) - Queen Elizabeth II. (95) feiert in diesem Jahr ihr 70- Thron-Jubiläum. Zu diesem Anlass können ihre Fans künftig mit einem offiziellen Jubiläumssekt aus dem Buckingham-Palast auf die Monarchin anstoßen.

Queen Elizabeth: Jubiläumssekt basiert auf ihrer Krönungsrobe

Das Etiketten-Design der knapp 40 Pfund (rund 48 Euro) teuren Flasche mit dem Wappen der Queen sowie goldenen Blättern und Weizenähren ist nach Angaben des Royal Collection Trust von der Robe inspiriert, die die Königin bei ihrer Krönung im Juni 1953 getragen hat.

Besonders gut schmecken soll der goldfarbene Schaumwein - eine Kreuzung aus Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier aus den Grafschaften Kent und West Sussex - der Stiftung zufolge zu reifem, englischen Cheddar-Käse. «Er passt aber auch zu britischen Meeresfrüchten wie Krabben, Langustinen oder klassischen „Fish and Chips“, was den Schaumwein zur perfekten Ergänzung zu den Jubiläumsfeiern diesen Summer macht», heißt es in der Beschreibung.

Queen Elizabeth: Feierlichkeiten zu ihrem Jubiläum

Die Queen ist seit 70 Jahren auf dem Thron, am 6. Februar beging sie den Jahrestag ihrer Thronbesteigung. Groß gefeiert wird das aber erst Anfang Juni. Dann sollen im ganzen Land «Jubilee Lunches» und in London große Paraden, Konzerte und Partys stattfinden.

Die Gewinne, die mit dem Sekt und anderen Jubiläumsartikeln erzielt werden, sollen dem Royal Collection Trust zugute kommen, der die Häuser und Besitztümer der Windsors verwaltet. Die Pandemie, in der viele touristische Attraktionen lange nur eingeschränkt oder gar nicht geöffnet waren, hat die Organisation finanziell getroffen, da viele Eintrittsgelder ausblieben.