Britisches Königshaus

Queen Elizabeth II. empfängt erstmals nach Corona-Infektion Kanadas Premier

Audienz auf Schloss Windsor
+
Königin Elizabeth II. (l) empfängt den kanadischen Premier Justin Trudeau auf Schloss Windsor.

Die Queen arbeitet wieder. Dabei hatte sich die 95-Jährige erst vor gut zwei Wochen mit Corona infiziert.

Windsor (dpa) - Die britische Königin Elizabeth II. (95) hat zum ersten Mal nach ihrer Corona-Infektion vor rund zwei Wochenwieder eine Audienz gegeben. Die britische Monarchin empfing am Montag (7. März) den kanadischen Premierminister Justin Trudeau auf Schloss Windsor.

Queen Elizabeth II. empfängt erstmals nach Corona-Infektion Kanadas Premier

Auf Bildern waren die beiden beim Handschlag und Gespräch in einem Raum des Schlosses zu sehen. Die Königin trug ein Kleid mit Ornamenten in Blau, Grün und Weiß. Im Hintergrund war ein riesiger Blumenstrauß zu sehen. Trudeau sagte später bei einer Pressekonferenz, dass die Queen „scharfsinnig wie immer“ und sehr interessiert an Kanada und aktuellen Ereignissen gewesen sei. Er habe im Austausch sehr von ihrer langjährigen Erfahrung profitiert, so der Kanadier.

Erst vor gut zwei Wochen war die Queen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nach Angaben des Palasts hatte sie unter milden erkältungsartigen Symptomen gelitten. Es gilt als sicher, dass sie mindestens drei Mal gegen Corona geimpft ist (mehr Promi-News auf RUHR24 lesen).

Wegen ihres Alters und gesundheitlicher Beschwerden in den vergangenen Monaten löste die Nachricht aber trotzdem große Besorgnis bei den Briten aus. Mehrere Online-Audienzen hatte sie abgesagt. Umso erleichterter dürften die Untertanen Ihrer Majestät nun sein, sie wieder in alter Frische zu sehen.

Mehr zum Thema