Neuer Streaminganbieter

Netflix vs. Joyn Plus+: ProSieben und Sat.1 stellen eigenen Streamingdienst vor

+
Joyn Plus+ möchte als neuer Streaminganbieter die Konkurrenz Netflix abhängen.

ProSieben und Sat.1. ziehen in den Kampf gegen Netflix. Mit Joyn Plus+ stellen sie nun ihren eigenen Streamingdienst vor. Der hat aber auch Nachteile.

  • ProSieben und Sat.1 wollen eine Konkurrenz zu Netflix aufbauen.
  • Dazu bieten sie jetzt die kostenplichtige Streamingplattform Joyn Plus+ an.
  • Jedoch gibt es einige Nachteile gegenüber Netflix.

Dortmund - Die Streamingplattform Joyn, die zu den Fernsehsendern ProSieben und Sat.1 gehört, legt sich jetzt mit Netflix an. Früher konnte man sich in der App nur die vergangenen Sendungen erneut anschauen. Das ist seit Dienstag (26. November) aber vorbei: Joyn sagt dem Streaminganbieter Netflix den Kampf an.

Joyn Plus+ von ProSieben und Sat.1: Inhalte werden von Maxdome übernommen

So gibt es jetzt eine kostenpflichtige Variante, die sich Joyn Plus+ nennt. Diese umfasst eigenproduzierte Serien und zusätzliche Sender. Dabei ist der neue Streaminganbieter günstiger als die Konkurrenz Netflix. 6,99 Euro pro Monat soll der Zugang kosten. Das günstigste Angebot von Netflix kostet dagegen 7,99 Euro.

Dabei sind die Serien und Filme gar nicht so neu. Joyn Plus+ übernahm von 50.000 Inhalten auf Maxdome rund 34.000. Maxdome gehört ebenfalls zur Mutterfirma Joyn GmbH. Wer also bereits einen kostenpflichtigen Zugang zu Maxdome hat, wird mit Joyn Plus+ nicht viel anfangen können.

Eigenproduzierte Serien soll Joyn Plus+ attraktiv machen

Joyn Plus+ möchte aber auch mit eigenproduzierten Serien glänzen. Dazu sind im kommenden Jahr 2020 bisher zwölf eigene Serien geplant. Beispielsweise wird bald der mehrteilige Thriller "Digity" auf der Streamingplattform zu finden sein. Dieser Thriller dreht sich um die jahrzehntelangen Verbrechen in der von einer deutschen Sekte bewohnten Siedlung Colonia Dignidad in Chile. 

Aber nicht nur eigene Serien bietet Joyn Plus+ an: Auch die normalerweise kostenpflichtigen Fernsehsender Sat.1 emotions, Kabel eins classics und Animal Planet werden mit in dem Paket enthalten sein. Außerdem sollen die Kunden, die über Joyn Plus+ Fernsehen schauen, weniger Werbung zu sehen bekommen. 

Joyn Plus+: Keine kostenlosen Serien in HD oder 4K

Wer doch lieber bei Netflix, Prime und Co. bleiben möchte, kann sich auch gegen ein kostenpflichtiges Abo von Joyn entscheiden. Nicht alle Inhalte werden teurer, es wird auch weiterhin kostenlose Inhalte geben. Das werden jedoch keine Filme oder eigenproduzierte Serien sein, sondern Shows von ProSieben und Sat.1, aber auch von deren Ableger Sixx und DMAX, die sich der Zuschauer nur als Wiederholung anschauen kann. 

Auch da gibt es Nachteile: Die Serien lassen sich nur in SD-Qualität anschauen. Das qualitativ bessere HD ist hier den Abonnenten von Joyn Plus+ vorenthalten. Von Inhalten und Serien in 4K ist bisher nicht die Rede. Hier ist Netflix dem neuen Streaminganbieter einen Schritt voraus. Die Betreiber geben an, dass Joyn derzeit fünf Millionen Nutzer monatlich hat.

Joyn Plus+ soll Nachfolger von Maxdome und Eurosport Player werden

Wer sich auch unterwegs, beispielsweise im Zug oder im Fitnessstudio, Serien und Filme anschauen möchte, wird bei Joyn Plus+ wohl nicht glücklich werden. Es wird vorerst keine Download-Funktion geben. Diese soll erst in der ersten Jahreshälfte im kommenden Jahr langsam umgesetzt werden. In diesem Fall scheint Netflix die bessere Alternative zu sein.

Wer sich jetzt gegen ein Abo bei Joyn entscheidet, das Angebot bei dem roten Streaming-Riesen aber auch nicht überragend findet, kann das Programm jetzt selbst mitgestalten. Es ist nun möglich Vorschläge bei Netflix einzureichen, was als Nächstes laufen soll.

Dass viele Inhalte von Maxdome auf Joyn Plus+ gesendet werden, hat auch einen bestimmten Grund. Langfristig soll Joyn Nachfolger von Maxdome werden. Auch der Eurosport Player soll bis Mitte 2020 aufgelöst werden, teilte das Unternehmen mit.

Mehr zum Thema