Royal gehört zur Risikogruppe

Prinz Charles: Nach Coronavirus-Erkrankung - positive Nachrichten aus dem Königshaus

Prinz Charles hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Mit seinen 71 Jahren gehörte der Royal zur Risikogruppe. Nun soll er die Krankheit überstanden haben.

  • Corona-Alarm im Buckingham Palace in England.
  • Nachdem sich Prince Charles mit dem Coronavirus infiziert hatte, gibt es nun positive Nachrichten.
  • Könnte sich der Thronfolger bei einem anderen Royal angesteckt haben?

Update, Freitag (30. März), 16.35 Uhr: London - Nachdem Prince Charles kürzlich positiv auf das Coronavirus getestet wurde, soll er nun seine Selbst-Isolation wieder verlassen haben.

Nach Coronavirus-Infektion: Prince Charles darf Quarantäne verlassen

Das berichtet die BBC, die einem Palast-Sprecher Glauben schenkt. Demnach habe Prince Charles zuvor einen Arzt konsultiert, um sich zu vergewissern, dass er nun die Quarantäne verlassen darf.

Der Royal habe sieben Tage lang komplett alleine verbracht, nachdem er die Diagnose Covid-19 erhalten habe.

Während beim britischen Thronfolger die neuartige Erkrankung festgestellt wurde, soll das Testergebnis seiner Frau Camilla negativ ausgefallen sein.

Prinz Charles an Coronavirus erkrankt: Er soll nur milde Symptome von Covid-19 zeigen

Ursprungsmeldung, Donnerstag (26. März), 15.37 Uhr: Das muss eine Überraschung für viele Engländer und Fans der englischen Royals sein: Prinz Charles (71) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Das hat der Buckingham Palace in einer Mitteilung offiziell bestätigt. Doch Prinz Charles soll es gut gehen, er leide nur an milden Coronavirus-Symptomen.

Auch seine Ehefrau Camilla (72) habe sich bereits auf das Coronavirus testen lassen. Das Ergebnis sei jedoch negativ ausgefallen.

Coronavirus: Prinz Charles und Ehefrau Camilla leben isoliert in Schottland

Prinz Charles und Camilla werden nun isoliert und leben daher nun in ihrem Haus in Schottland. Wo der Thronfolger sich infiziert hat, ist nicht bekannt.

Einige Royals-Experten vermuten aber, dass sich Prinz Charles bei Fürst Albert von Monaco (62) angesteckt haben könnte. Diese wurde bereits vergangene Woche positiv auf das Coronavirus getestet.

Könnte sich Prinz Charles bei Fürst Albert von Monaco mit dem Coronavirus angesteckt haben?

Prinz Charles und Fürst Albert trafen sich zuletzt am 10. März. Die beiden saßen in einem vollen Konferenzraum im Kulturzentrum Kings Place gegenüber, sollen ansonsten aber keinen engen Kontakt miteinander gehabt haben.

Das Problem bei der Erkrankung von Prinz Charles: Mit seinen 71 Jahren gehört der Thronfolger zur Risikogruppe. Doch könnte er auch andere mit dem Coronavirus angesteckt haben? 

Die Queen hat wegen des Coronavirus London bereits verlassen

In der vergangenen Woche hatte der Royal öffentliche Termine wahrgenommen. Auch wenn er jeglichen sozialen Kontakt vermied und auf das Händeschütteln verzichtete, könnte er auch andere Menschen angesteckt haben.

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass sich ein Mitarbeiter des Buckingham Palace mit dem Coronavirus infiziert hat. Der Mitarbeiter ist in Quarantäne und die Queen hat London verlassen, um sich auf Schloss Windsor zu isolieren.

Queen Elizabeth II. hat London wegen des Coronavirus bereits verlassen.

 

Mitarbeiter des Buckingham Palace ebenfalls am Coronavirus erkrankt

"Der Mitarbeiter wurde positiv auf das Virus getestet, bevor die Queen nach Windsor abreiste. Im Palast gibt es über 500 Angestellte - es ist also wahrscheinlich, dass sich noch mehr Menschen angesteckt haben", so ein Insider gegenüber der englischen Zeitung "The Sun".

Rubriklistenbild: © Chris Jackson/PA Wire