Trotz Booster-Impfung

Prinz Charles mit Coronavirus infiziert: Kurz zuvor traf er die Queen

Prinz Charles hat sich erneut mit Corona infiziert.
+
Prinz Charles hat sich erneut mit Corona infiziert. (Archivbild)

Prinz Charles hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Es ist schon das zweite Mal.

London/Winchester (DPA) - Prinz Charles hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Es ist schon das zweite Mal für den Thronfolger. „Der Prinz von Wales ist heute Morgen positiv auf Covid-19 getestet worden und isoliert sich nun“, wurde auf dem offiziellen Twitter-Account des 73-Jährigen bekanntgegeben.

Prinz Charles ist mit Corona infiziert: Ist die Queen gefährdet?

Prinz Charles bedauere es, seine geplanten Termine in der Stadt Winchester nicht wahrnehmen zu können und bemühe sich darum, den Besuch nachzuholen. Der älteste Sohn der Queen habe Königin Elizabeth II. (95) „kürzlich“ getroffen, meldete die Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf eine Palastquelle.

Die Monarchin zeige bisher keine Symptome. Auch die Queen wird regelmäßig auf Corona getestet. Am Mittwochabend hatte Charles gemeinsam mit seiner Frau Herzogin Camilla (74) an einem Empfang im British Museum in London teilgenommen. Die künftige Königin sei nicht infiziert, teilte Clarence House mit.

Prinz Charles verpasst Termin wegen Corona: Mehr als 1000 Menschen warten vergeblich

Geimpfte Kontaktpersonen von Corona-Infizierten müssen sich in England schon lange nicht mehr in Selbstisolation begeben. Für Gäste des Empfangs, die gegen Corona geimpft sind, folgen daher keine unmittelbaren Konsequenzen. Bald soll in England sogar für nachweislich Infizierte die Isolationspflicht wegfallen. Charles ist geboostert.

Der älteste Sohn der Queen hatte sich bereits direkt zu Beginn der Pandemie - also noch lange vor Beginn der Impfungen - mit dem Virus infiziert, aber damals nur milde Symptome gezeigt. Diesmal scheint es ähnlich zu sein, da das positive Ergebnis durch einen Routinetest bekannt wurde.

Die Absage für den Besuch in Winchester kam nur zwölf Minuten, bevor der Prinz eintreffen sollte. Mehr als 1000 Menschen hatten auf Charles gewartet, der in der Stadt rund 100 Kilometer südwestlich von London eine Statue für die 1277 ermordete Licoricia von Winchester einweihen sollte, die als eine der wichtigsten jüdischen Frauen im mittelalterlichen England gilt.