Attacke

Nena und Naidoo: Beatrice Egli schießt wegen Corona-Statements gegen sie

DSDS-Schlagersängerin Beatrice Egli sprach in einem neuen Interview über das Verhalten von Nena und Xavier Naidoo während der Corona-Pandemie.

Deutschland – Die Musiker Nena und Xavier Naidoo haben in der Corona-Zeit immer wieder negative Schlagzeilen gemacht. Beide sind dafür bekannt, die Maßnahmen der Regierung im Umgang mit der Pandemie nicht gerade gutzuheißen. Schlagersängerin Beatrice Egli kann das gar nicht verstehen. In einem Interview verriet sie nun ganz offen, was sie von Corona-Leugnern hält.

SchlagersängerinBeatrice Egli
Bekannt ausDSDS
Geboren21. Juni 1988 (Alter 33 Jahre), Pfäffikon, Freienbach, Schweiz

DSDS-Schlagerstar kritisiert im Interview das Corona-Verhalten von Nena und Xavier Naidoo

Beatrice Egli, die durch ihre Teilnahme bei DSDS im Jahr 2013 bekannt wurde und vor Kurzem ihr neues Album veröffentlichte, äußerte sich im Interview mit TV-Spielfilm über ihre musikalischen Kollegen. Auf die Frage hin, was sie von deren Corona-Verhalten halte, antwortete sie:

„Ich denke, dass Corona jeden Menschen gefordert hat. Das kann ich nachvollziehen. Man sollte aber auch nicht vergessen, dass es für die Politiker keine leichte Zeit ist. Sie müssen Entscheidungen treffen, bei denen es um Menschenleben geht. Ich bin der Meinung, dass jeder das Allerbeste versucht.“

Schlagersängerin Beatrice Egli kann das Verhalten von Nena und Xavier Naidoo nicht verstehen

Die Lösung für die aktuelle Situation wäre laut Egli, „dass alles vorbei ist und es uns allen gut geht“. Dass das aktuell so nicht möglich ist, weiß die Schlagersängerin aber auch und fügt im Interview hinzu: „Diese Lösung kann uns aber niemand geben oder garantieren. Wir versuchen, Lösungen zu schaffen und damit zu leben. Aus meiner Sicht sind wir auf dem besten Weg dorthin.“

Auch wenn Beatrice Egli während ihres Interviews äußert diplomatisch mit der Frage von TV-Spielfilm umgegangen ist und keine Namen explizit nennt, geht aus ihrer Antwort ganz klar hervor, dass sie das Verhalten ihrer Kollegen aus der Musikbranche nicht gut findet (mehr Promi-News bei RUHR24)

Schlagersängerin Beatrice Egli verriet, was sie von Nena und Xavier Naidoo hält.

Nena und Xavier Naidoo sind gegen Corona-Regeln in Deutschland

Sowohl Nena als auch Xavier Naidoo nutzten in der Vergangenheit ihre Auftritte, um ihre kritischen Ansichten zu den Corona-Maßnahmen der Regierung zu verbreiten. Im Juli brach der Veranstalter ein Nena-Konzert in Berlin ab, nachdem die Sängerin ihre Fans aufgefordert hatte, die Corona-Regeln zu missachten.

Weitere Konzerte von Nena wurde dann sogar schon im Vorfeld von den Veranstaltern abgesagt. Auf Instagram gab die „99-Luftballons“-Sängerin zuletzt sogar bekannt, dass ihre komplette Tour im kommenden Jahr 2022 wegen der Corona-Regeln nicht stattfinden wird. Verschieben wolle sie die Konzerte ebenfalls nicht.

Ein Verhalten, für das Nena anschließend von Weltstar Chris de Burgh kritisiert wurde. „Es gibt Leute, die müssen für so einen Abend einen Babysitter engagieren, Zugtickets kaufen oder ein Hotelzimmer bezahlen“, so der Musiker. Ein Konzert abzubrechen, käme für ihn daher niemals infrage. 3.500 Konzerte habe er selbst weltweit schon gespielt – und kein einziges abgesagt. Dass die beiden deutschen Entertainer ihre Konzerte abbrachen, findet er „respektlos“. Auch Heino teilte gegen Sängerin Nena aus, wie MANNHEIM24* berichtet.

GNTM-Kandidatin giftet gegen Nena wegen Tour-Absage und Corona

Weitere Kritik musste Nena von der ehemaligen GNTM-Kandidatin Sarah Knappik einstecken, die in ihrer Wortwahl ziemlich deutlich gegenüber der Hagenerin geworden ist. Auf Instagram richtete der Reality-Star klare Worte an die Sängerin:

„Die ganze Veranstaltungsbranche ist wegen der Corona-Zeit kaputt! Jetzt gibt es Kompromisse und Lichtblicke! Und du lässt die Menschen, die auf deinen Konzerten arbeiten, verhungern wie ein trotziges Kind! Schäm dich, Nena!“, schrieb Sarah Knappik in einer ihrer jüngsten Instagram-Stories. *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Mehr zum Thema