Erfolgs-Sendung „Last One Laughing“

Mirco Nontschew: Bully sprach ihm vor Tod eine wichtige Nachricht auf die Mailbox

Michael Bully Herbig hat verraten, wie ihn die Nachricht über den Tod seines Kollegen Mirco Nontschew erreicht hat und was er ihm zuvor mitgeteilt hat.

Wien – Michael Bully Herbig (53) war am Samstag (23. April) in der Wiener Hofburg zu Gast. Der Comedian zählte zu den Nominierten der Preisverleihung Romy. Leider hat es nicht für einen Preis gereicht, denn er musste sich Hans Knauß (51) geschlagen geben. Im Vorfeld sprach der 53-Jährige über seinen verstorbenen Kollegen Mirco Nontschew (†52).

NameMirco Nontschew
Geboren29. Oktober 1969, Ost-Berlin
Gestorben3. Dezember 2021, Lankwitz, Berlin
Größe1,83 m

Mirco Nontschew: „LOL“-Kollege Bully sprach ihm vor Tod wichtige Nachricht auf Mailbox

Wer Mirco Nontschew noch einmal bewundern möchte, kann dass aktuell auf Prime Video von Amazon tun. Dort ist der Comedian Teil des Ensembles von „Last One Laughing“. Die dritte Staffel der Erfolgs-Comedyshow begeistert bei dem Streamingdienst zur Zeit die Zuschauer und trainiert die Lachmuskeln ordentlich.

Obwohl der Wunsch vieler Fans mit der neuen Staffel von LOL nicht in Erfüllung gegangen ist, sorgen Mirco Nontschew, Christoph Maria Herbst und Co. für viel Spaß. Moderiert wird das Ganze erneut von Michael Bully Herbig, der nun im Interview mit RTL über die Todesnachricht von Mirco Nontschew gesprochen hat.

Mirco Nontschew ist tot: Michael Bully Herbig hat zuvor versucht ihn zu erreichen

Nur wenige Tage bevor der Tod von Mirco Nontschew offiziell war, hat Bully versucht Kontakt zu ihm aufzunehmen, wie er jetzt gestand. „Ich hab zu dem Zeitpunkt, als uns die Nachricht erreicht hat, im Schneideraum zu tun. Also ich war damit beschäftigt“, begann der 53-Jährige seine Geschichte (mehr News über Promi & TV auf RUHR24 lesen).

„Ich glaube, wir haben die ersten zwei Folgen geschnitten gehabt und ich bin raus, bin nach Hause gefahren und hab ihn angerufen. Hab ihn nicht erreicht, hab dem Mirco auf die Mailbox gesprochen. Wollte ihm sagen, wie großartig er wieder ist und wie toll und dass er sich da keine Sorgen machen muss. Das wird spitze“, berichtete Michael Bully Herbig weiter.

Eine Reaktion seines Kollegen hat er leider nicht mehr erhalten. Stattdessen kam die Nachricht über dessen Tod nur wenige Tage später bei dem „LOL“-Moderator an. „Das hat einem schon ein Stück weit den Boden unter den Füßen weggezogen“, verriet er über seinen Gefühlszustand in diesem Moment.

Mirco Nontschew: Michael Bully Herbig hat seinen Tod noch nicht verarbeitet

Die Nachricht von Michael Bully Herbig war nicht die einzige Nachricht, die Mirco Nontschew verpasst hat. Nicht nur wegen seines aktuellen Auftritts bei „LOL“, ist er aktuell auch wieder in aller Munde. Sein Tod liegt erst rund fünf Monate zurück – nicht genug Zeit, um den Verlust zu verarbeiten, wie Bully weiter gestanden hat.

Michael Bully Herbig und Mirco Nontschew

„Es wird noch eine ganze Weile dauern, weil man ja noch damit beschäftigt ist, weil man immer wieder mal auch damit konfrontiert wird“, erklärte der Comedian. Zudem bekräftigte er die Entscheidung, dass Mirco Nontschew nicht aus der neuen, dritten Staffel von „Last One Laughing“ herausgeschnitten wurde. Die Staffel wurde dem verstorbenen Comedian deshalb auch gewidmet und bei der Premiere in Berlin sorgte Mirco Nontschews Auftritt für einen echten Gänsehaut-Moment. Ein würdiger Abschluss also für das große Talent, das zu früh von uns gegangen ist.

Rubriklistenbild: © Andreas Hübner/Imago, Frank Zauritz/Amazon Prime Video/DPA; Collage: RUHR24