3. Staffel im Frühjahr 2022

„LOL“-Star Carolin Kebekus über Tod von Mirco Nontschew: „Wir lagen am Boden“

Kurz vor seinem Tod hat Mirco Nontschew die Dreharbeiten zur Amazon-Show „LOL“ beendet. Zur Ausstrahlung der Folgen hat sich seine Kollegin Carolin Kebekus geäußert.

Dortmund – Nach dem plötzlichen Tod von Comedian Mirco Nontschew (†52) sind noch einige Fragen offen. Zwar gab die Polizei erste Details zur Todesursache des Berliners bekannt. Klar sei bislang jedoch nur, dass der Komiker weder durch Suizid noch durch Fremdverschulden gestorben ist.

KomikerMirco Nontschew
Geboren29. Oktober 1969 in Ost-Berlin
VerstorbenDezember 2021 in Berlin

Plötzlicher Tod von Mirco Nontschew: Auch „LOL“-Moderator Michael Bully Herbig trauert

Seit seinem Tod Anfang Dezember haben viele seiner Weggefährten im TV-Geschäft ihre Anteilnahme bekundet und der Familie von Mirco Nontschew ihr Beileid ausgesprochen*. Unter anderem Komiker und Produzent Michael Bully Herbig gab ein Statement zu der traurigen Todes-Botschaft ab: „Du hast die Menschen glücklich gemacht. Wir haben so unendlich viele Lachtränen wegen Dir vergossen!“

Herbig moderiert seit April dieses Jahres die Comedy-Sendung „LOL: Last One Laughing“ auf Amazon. Die Dreharbeiten zu der Show wurden erst im Oktober abgeschlossen. Mit dabei war auch Mirco Nontschew. Er gehört neben Christoph Maria Herbst, Anke Engelke, Olaf Schubert und Carolin Kebekus zur Besetzung der dritten Staffel (mehr News zu Promis und TV bei RUHR24 lesen).

Mit Kebekus hatte Nontschew bereits in der ersten Ausgabe von „LOL“ im Frühjahr für Unterhaltung gesorgt. In einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur (DPA) würdigte die Komikerin ihren verstorbenen Kollegen jetzt als ein herausragendes Talent. Bei „RTL Samstag Nacht“ seien damals viele gute Leute dabei gewesen – aber Nontschew habe total herausgestochen. „Wir lagen am Boden vor Lachen“, so die 41-Jährige.

Komikerin Carolin Kebekus wünscht sich eine Ausstrahlung von „LOL“ mit Mirco Nontschew.

Komikerin Carolin Kebekus plädiert für „LOL“-Ausstrahlung mit Mirco Nontschew

Für Carolin Kebekus ein Grund mehr, die bereits abgedrehte Staffel von „LOL“ trotz des Todes von Nontschew auszustrahlen. „Also ich fänd‘s ganz schade, nicht zu sehen, was Mirco da Tolles gemacht hat“, sagte Kebekus. Den Comedian nachträglich aus dem Format herauszuschneiden, würde ihrer Ansicht nach nicht gehen.

Ähnlich äußerte sich kürzlich auch Amazon-Sprecher Michael Ostermeier. „LOL“ sei eine Ensemble-Show, bei der die Leute untereinander agieren. Und weiter: „Das wäre überhaupt nicht möglich.“ Auch eine Verschiebung der dritten Staffel sei derzeit nicht geplant. Die neuen Folgen mit Mirco Nontschew sollen demnach wie geplant im Frühjahr 2022 zur Verfügung stehen.

„LOL“ auf Amazon: Comedy-Show soll im Frühjahr mit Mirco Nontschew ausgestrahlt werden

Nontschews Tod scheint also an der Ausstrahlung der Amazon-Show nichts zu ändern. Carolin Kebekus und sicher auch viele Comedy-Fans dürfte das freuen. „Für mich war das echt so ein krasses Talent und so ein Ausnahmekünstler“, schwärmte die Komikerin weiter. Auch privat sei er ein „unglaublich netter Mensch“ gewesen.

Comedy-Urgestein Otto Waalkes lobte ihn gegenüber der Bunte ebenfalls in den höchsten Tönen. So sei es eigentlich sein Plan gewesen, Nontschew noch dieses Jahr in einer TV-Show von Otto auftreten zu lassen. „Ich hätte ihn so gern als Nikolaus gehabt. Er wäre die Top-Besetzung gewesen“, sagte der 73-Jährige traurig. Die beiden hätten am Telefon zwar über eine mögliche Teilnahme gesprochen, zu einer Zusage war es aber nicht mehr gekommen. *merkur.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © DPA, Rolf Vennenbernd/DPA; Collage: RUHR24