Staatsanwalt widerspricht Bericht

Mirco Nontschew: Verwirrung wegen Obduktion – Todesursache doch nicht klar

Verwirrung um die Todesursache von Mirco Nontschew. Wie die Staatsanwaltschaft jetzt bekannt gegeben hat, ist die Obduktion offenbar noch gar nicht abgeschlossen.

Berlin – Vor knapp einer Woche (3. Dezember) verstarb Comedy-Star Mirco Nontschew († 52)in Berlin. Sofort wurden Spekulationen zur Todesursache des „LOL“-Darstellers laut. Am Freitag (10. Dezember) gab das Management des Comedy-Stars schließlich ein erstes Statement zur Todesursache ab. Die Staatsanwaltschaft widerspricht jetzt jedoch: Offenbar ist die Obduktion des Comedians doch noch nicht beendet.

ComedianMirco Nontschew
Geboren29. Oktober 1969, in Ost-Berlin
Gestorben3. Dezember 2021, in Berlin
Shows (u.a.)RTL Samstag Nacht, LOL: Last One Laughing

Mirco Nontschew: Manager gibt Todesursache bekannt – Staatsanwaltschaft widerspricht

„Er ist eines natürlichen Todes verstorben“, mit diesen Worten wollte Mirco Nontschews langjähriger Freund und Manager Bertram Riedel am Freitag (10. Dezember) in Bild die Spekulationen um die Todesursache des Comedians, der im Alter von nur 52 Jahren gestorben ist, offenbar beenden.

Hinzu fügte der Manager: „Uns ist wichtig, dass damit die Spekulationen in den vergangenen Tagen rund um den Tod von Mirco Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann.“ Kurze Zeit später folgte jedoch die große Überraschung: Anscheinend sind die Geschehnisse rund um den Tod des TV-Stars aber doch nicht so klar wie gedacht – denn die Staatsanwaltschaft widerspricht jetzt den Medienberichten über die Todesursache.

Mirco Nontschew an einem „natürlichen Tod“ gestorben – Obduktion aber noch gar nicht abgeschlossen

Auf Nachfrage von RTL habe die Staatsanwaltschaft Berlin angegeben, dass die Obduktion von Mirco Nontschew noch gar nicht abgeschlossen sei. Auch der Deutschen Presse-Agentur sagte am Freitag (10. Dezember) ein Behördensprecher: „Das Todesermittlungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen.“

Grund dafür sei unter anderem, dass die Auswertung der toxikologischen Untersuchungen noch nicht beendet sei. Denn: Erst wenn ein toxikologisches Guthaben vorliege, könne die Todesursache mit Gewissheit bestimmt werden, heißt es in einem RTL-Bericht. Weitere Informationen könne die Staatsaanwaltschaft derzeit aber nicht veröffentlichen.

Der Tod von Mirco Nontschew hat zahlreiche Promis schockiert.

Bis die Obduktion von Mirco Nontschew und das Todesursachenermittlungsverfahren demnach abgeschlossen seien, könnten laut Staatsanwaltschaft noch Wochen ins Land ziehen. Dass die Öffentlichkeit aber überhaupt jemals die genaue Todesursache des Comedians erfährt, ist ohnehin unwahrscheinlich. Da es sich bei Mirco Nontschew um eine Privatperson handelt, würden eine natürliche Todesursache – oder auch Suizid – nicht der Öffentlichkeit mitgeteilt werden.

Tod von Mirco Nontschew: Todesursache wird der Öffentlichkeit möglicherweise nie mitgeteilt

Mirco Nontschew wurde am 3. Dezember im Alter von nur 52 Jahren aus noch unerklärlichen Gründen tot in seiner Wohnung in Berlin aufgefunden. Wie der Fernsehproduzent Otto Steiner (58) jetzt im RTL-Interview berichtet, habe der Comedian bereits Tage vor seinem Tod nicht mehr auf Nachrichten reagiert (mehr Nachrichten über Promis auf RUHR24 lesen).

Der Tod des 52-Jährigen hat in der Comedy-Szene für großes Bestürzen und Fassungslosigkeit gesorgt – Mirco Nontschew hinterlässt offenbar eine große Lücke. So trauerte Kollegin Carolin Kebekus etwa mit folgenden Worten um Mirco Nontschew: „Für mich war das echt so ein krasses Talent und so ein Ausnahmekünstler“. Und Komiker und Produzent Michael Bully Herbig sagte: „Du hast die Menschen glücklich gemacht. Wir haben so unendlich viele Lachtränen wegen Dir vergossen!“

Rubriklistenbild: © Stephan Pick/RTL