Prozess in Berlin

Michael Wendler schwänzt Gerichtstermin in Deutschland

Michael Wendler hätte am Mittwoch (29. September) in Berlin vor Gericht erscheinen sollen. Doch auch zu diesem Termin kam er nicht. Diese Konsequenzen gibt es jetzt.

Berlin/NRW – Überrascht war am Mittwoch (29. September) in Berlin wahrscheinlich niemand mehr: Schlagersänger Michael Wendler (49) hat erneut einen Gerichtstermin geschwänzt. Dieses Mal ging es um Tantiemen-Zahlungen. Welche Konsequenzen es jetzt für den Sänger gibt und ob dem Wendler möglicherweise sogar ein weiterer Haftbefehl droht.

SchlagersängerMichael Wendler
Geboren22. Juni 1972 (Alter 49 Jahre), Dinslaken
EhepartnerinLaura Müller (verh. 2020), Claudia Norberg (verh. 2009–2020)
KinderAdeline Norberg

Michael Wendler schwänzt Prozesstermin in Berlin – droht wieder ein Haftbefehl?

Dass Michael Wendler bei Gerichtsprozessen gerne mit Abwesenheit glänzt, ist nicht neu: Im Juli 2021 hätte der Musiker wegen „Beihilfe zum Vereiteln einer Zwangsvollstreckung“ zu einem Prozesstermin in Dinslaken erscheinen sollen – und kam nicht. Die Konsequenz: Gegen Michael Wendler wurde ein Sitzungshaftbefehl erlassen. Inzwischen hat das Amtsgericht Duisburg diesen zwar wieder aufgehoben, doch aus seinen Fehlern hat der Wendler offenbar trotzdem nicht gelernt.

Am Mittwoch (29. September) war in Berlin eine weitere Verhandlung über ausstehende Zahlungen der „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“ (Gema) anberaumt. In diesem Fall wäre Michael Wendler sogar der Begünstigte gewesen – doch der Schlagersänger reiste trotzdem nicht aus seiner Wahlheimat Florida nach Deutschland (mehr Promi-News auf RUHR24 lesen).

Michael Wendler streitet mit Gema um Auszahlungen – und schwänzt trotzdem Termin vor Gericht

Besonders bitter: Laut Bild kämpfe der Wendler bereits seit Jahren um die Auszahlung der Gema-Gebühren von 176 Songs. Auch der Wendler-Mega-Hit „Sie liebt den DJ“ falle darunter. Konkret soll es sich laut Bild um eine Summe von knapp 43.000 Euro handeln. Warum der Sänger seit Jahren um die Tantiemen streitet? Die Verwertungsgesellschaft hatte 2019 die Gema-Konten des Wendlers eingefroren. Der Musiker klagte daraufhin vor dem Berliner Landgericht und bekam tatsächlich Recht.

Da die Gesellschaft gegen das Urteil jedoch in Berufung gegangen war, wurde für den vergangenen Mittwoch (29. September) nun ein neuer Verhandlungstermin anberaumt. Auch einen ersten Termin für den Prozess im November 2020 hatte der Wendler geschwänzt – und war laut Bild-Informationen auch an diesem Mittwoch (29. September) nicht anwesend. Ob dem Sänger nun wie schon im Juli wieder ein Sitzungshaftbefehl droht?

Michael Wendler ist jahrelang vor gefüllten Hallen aufgetreten und war mit seiner Musik sehr erfolgreich.

Michael Wendler schwänzt Gerichtstermin – Sänger entgeht Haftbefehl

Nein, einen Sitzungshaftbefehl muss der Wendler in diesem Fall erstmal nicht fürchten. Denn: Der Gerichtstermin am Mittwoch (29. September) am Oberlandesgericht Berlin konnte auch ohne den Sänger stattfinden.

Der Grund: Michael Wendler konnte von seinem Anwalt vertreten werden. Wie ein Sprecher des Gerichts gegenüber Bild bestätigte, sei dieser bevollmächtigt gewesen, für den Sänger zu agieren. Eine Entscheidung des Senats werde jetzt im Laufe der nächsten ein bis zwei Tage erwartet.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa