Deutschland auf dem letzten Platz

Michael Wendler beim ESC 2023? Fans machen nach Turin-Debakel einen Vorschlag

Deutschland ist mit Malik Harris beim Eurovision Song Contest erneut auf dem letzten Platz gelandet. Zeit, einzuschreiten, finden manche Fans.

Turin/Deutschland – Die Hoffnung stirbt zuletzt: Mit Malik Harris (24) erhoffte sich ganz Deutschland eine bessere Platzierung beim Eurovision Song Contest als in den vergangenen Jahren. Doch auch dieses Mal bekamen Fans und Verantwortliche eine Klatsche: „Welche Konsequenzen gibt es beim NDR jetzt eigentlich?“, fragt ein Fan auf Twitter. Und bekommt prompt die Antwort. Die ESC-Lösung für 2023 könnte Michael Wendler (49) heißen.

SängerMichael Wendler
Geboren22. Juni 1972 (Alter 49 Jahre), Dinslaken
EhepartnerinLaura Müller (verh. 2020), Claudia Norberg (verh. 2009–2020)

ESC 2022: Deutschland landet beim Eurovision Song Contest mit Malik Harris wieder auf dem letzten Platz

Deutschland und der Eurovision Song Contest – es ist eine jahrelange Hassliebe. Zwar schalten hierzulande Jahr für Jahr Millionen Zuschauer ein, wenn die bunte und schrille Musiksendung über die Bildschirme flimmert – doch umso größer ist am Ende auch die Aufregung, wenn der deutsche Act die Rangliste erneut nur von hinten anführt. Mit Ausnahme von Lena Meyer-Landrut (30), die den ESC 2010 sogar gewann, und Michael Schulte (32), der 2018 auf dem vierten Platz landete, landete Deutschland mit seinen ESC-Nummern in den vergangenen Jahren meist auf den hinteren Plätzen.

So auch am Samstag (14. Mai) beim Eurovision Song Contest 2022 in Turin. Obwohl Malik Harris nach der Absage des ESC an die NRW-Band Eskimo Callboy als deutscher Hoffnungsträger galt, bekam der Newcomer am Samstag (14. Mai) im Jury-Voting sage und schreibe null Punkte und landete wie so viele seiner Vorgänger auf dem allerletzten Platz. Unverdient – wie manche Twitter-User finden.

„Ehrlich jetzt @_MalikHarris_ ist ein großer Künstler. Letzter zu werden tut so weh.#unverdient“, schreibt beispielsweise ein Nutzer auf Twitter – und bekommt dafür viele Likes. Die Schuld sehen die meisten Zuschauer nicht bei dem Sänger aus Bayern, sondern bei den Verantwortlichen des NDR: „Der @ndr wollte stur wie ein Esel erneut sein Ding durchziehen, ohne uns Zuschauer miteinzubeziehen“, schreibt ein ESC-Fan auf Twitter (mehr Promi-News auf RUHR24 lesen).

Michael Wendler beim ESC 2023? Fans machen NDR nach Turin-Debakel einen Vorschlag

Was muss sich also ändern, damit die deutschen ESC-Acts nicht mehr nur einstellige Zahlen schreiben? Für viele Twitter-User liegt die Lösung auf der Hand: Schlager-Star Michael Wendler muss her. „Wann wird endlich Michael Wendler eingeladen???“, schreibt der User „Trashinator007“. Viele weitere Nutzer schließen sich ihm an:

  • „Nächstes Jahr schicken wir einfach den Wendler. Dem gönnt man die Blamage wenigstens.“
  • „Nächstes Jahr bitte Schwurbel-Wendler mit ,Egal‘ hinschicken“
  • „Vielleicht schicken wir nächstes Jahr einfach den Wendler. Natürlich holt der auch nichts, aber dem gönnt man die internationale Blamage wenigstens, im Gegensatz zu Malik“
  • „Nächstes Jahr will ich den #Wendler beim ESC 2023 sehen.“
  • „Nächstes Jahr schicken wir den Wendler, viel schlechter kann er ja nicht werden“
Michael Wendler bei einem Konzert in Oberhausen im Jahr 2019.

Ernst gemeint sind die Vorschläge der ESC-Fans, Michael Wendler als deutschen Act ins Rennen zuschicken, natürlich nicht. Ob der Wendler jemals wieder auf einer Bühne stehen und ein Konzert geben wird, steht ohnehin in den Sternen. Seit Ende 2020 macht der einst gefeierte Schlagerstar Michael Wendler schließlich mehr mit kruden Aussagen zur Corona-Pandemie von sich reden als von seiner Musik. Dass der NDR seine ESC-Taktik aber gehörig überdenken sollte, ist alles andere als „Egal“.

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago

Mehr zum Thema