Pietätlos?

Melanie Müller kassiert viralen Shitstorm wegen ihrer Weihnachtsdeko

Sängerin Melanie Müller bekommt erneut Kritik. Dieses Mal wegen ihrer Weihnachtsdeko, die sie bereits vor Totensonntag aufgehängt hat.

Eigentlich ist die Sachlage klar: Weihnachtsdeko wird erst nach Totensonntag in der Wohnung verteilt. Für Melanie Müller gilt das allerdings nicht. Die 34-Jährige hat schon jetzt ihre Wohnung weihnachtlich dekoriert. Unter ein Video, welches sie auf Instagram gepostet hatte, ist nun eine Diskussion ausgebrochen.

Melanie Müller schmückt ihre Wohnung weihnachtlich vor Totensonntag

Unter das Video schreibt die 34-Jährige: „Die Wichtel sind bei uns schon eingezogen.“ Die Wohnung strahlt dabei in Lichterketten, Sternen und Kunstschnee. Bereits jetzt sei sie schon im Weihnachtsfieber – ihren beiden Kindern wird das sicherlich auch gefallen. Allerdings gilt der November, wegen der vielen christlichen Trauertage, als ein Trauermonat.

Daher werden erst ab dem Totensonntag, im Jahr 2022 der 20. November, die Wohnungen geschmückt – wenn man nach der Tradition geht. Diese scheint Melanie Müller hier missachtet zu haben, ganz zum Unmut ihrer Follower/innen. So schreiben User: „Süße Idee, aber ein bisschen früh.“ Ein weiterer User geht noch weiter: „So etwas in der Trauerzeit vor Totensonntag zu zelebrieren, ist einfach pietätlos.“

Weiter heißt es: „Also vorm Totensonntag die Weihnachtszeit einzuläuten, und das in Sachsen.. Wer das bringt, hat den Sinn von Weihnachten nicht verstanden. Oder hat keinen Respekt vor Toten und Trauernden. Weihnachten beginnt am 1. Advent.“ Doch von den Kommentaren lässt sich die Sängerin nicht abschrecken – sie postet weiter Fotos aus ihrem weihnachtlichen Zuhause.

Rubriklistenbild: © Felix Hörhager/dpa/Archiv