Sie tut sich schwer

Herzogin Meghan eine Prinzessin? Briten wegen Geburtsurkunde von Archie verwirrt

Herzogin Meghan badet im Fettnäpfchen. In Archies Geburtsurkunde steht „Prinzessin“.

Montecito – Herzogin Meghan oder Kate? Die Frage wird in Großbritannien wohl keiner ernsthaft stellen. Herzogin Meghan (40) waltet im Schatten von Herzogin Kate (40), der Frau von Prinz William (39). Die Frau von Prinz Harry (37) ist in Großbritannien unbeliebt wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov vom September beweist. Viele Briten haben es Meghan und Harry, die mit einem Oprah-Interview für Aufsehen sorgten, übel genommen, dass sie vor rund zwei Jahren den royalen Pflichten „Goodbye“ sagten.

Mitglied der Britischen KönigsfamilieMeghan, Herzogin von Sussex
Geboren 4. August 1981 (Alter 40 Jahre), Canoga Park, Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten
EhepartnerHarry, Herzog von Sussex (verh. 2018), Trevor Engelson (verh. 2011–2013)
KinderLilibet Diana Mountbatten-Windsor, Archie Harrison Mountbatten-Windsor

Frau von Prinz Harry: Herzogin Meghans Beruf auf Archies Geburtsurkunde ist „Prinzessin“

Und selbst ihre amerikanischen Landsleute mögen Kate lieber, wie 24royal.de* berichtet. Folgendes Detail hat wohl dazu auch beigetragen, dass die Beliebtheitswerte der Schauspielerin dümpeln. In der Geburtsurkunde von Sohn Archie (2) trägt Meghan die Berufsbezeichnung „Prinzessin des Vereinigten Königreichs“. Objektiv betrachtet ist das nicht falsch. Denn als sie Prinz Harry am 19. Mai 2018 heiratete, übernahm sie weibliche Form seines Titels: Prinzessin Henry von Wales (mehr Promi-News auf RUHR24 lesen).

Warum nun die Aufregung? Royal-Fans hatten erwartet, dass in der Geburtsurkunde ihr offizieller Titel „Herzogin von Sussex“ genannt wird. Bereits 2019, als die Geburtsurkunde öffentlich wurde, schürte das die Wut der Briten. Neben diesem „Faux-pas“ und der Abkehr vom royalen Leben in Großbritannien, scheint es aber immer wieder Zwist in der britischen Adelsfamilie zu geben.

In Archies Geburtsurkunde vom 17. Mai 2019 ist die Berufsbezeichnung von Meghan: „Prinzessin des Vereinigten Königreichs“.

Herzogin Meghan eine Prinzessin in Großbritannien?

Die Royal-Fans ärgerte die Prinzessinnen-Zeile in der Geburtsurkunde enorm. Royale Fans seien vor den Kopf gestoßen, titelt GB News. Um die Wut und die Diskussion von damals nicht erneut zu schüren, hat sich auf der Geburtsurkunde von Tochter Lilibet dieses „unsägliche“ Detail nicht eingeschlichen: Es ist nicht vorhanden. Ob die Frau von Prinz Harry, der bald nach Düsseldorf kommen soll, damit jedoch ein paar britische Herzen für sich gewinnt, ist fraglich. *24royal.de ist wir RUHR24 Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema