Doku geht unter die Haut

Martin Rütter deckt illegalen Welpenhandel auf RTL auf – grausame Bilder

Martin Rütter wirft zusammen mit zwei Experten in der Doku „Das gnadenlose Geschäft mit den Welpen“ einen genauen Blick auf den illegalen Hundehandel.

Köln – In der Coronavirus-Pandemie boomte das Geschäft um Hundewelpen wie kein anderes. Kein Wunder: Immerhin hatten die Menschen gerade zu Beginn der Pandemie viel Zeit und erfüllten sich ihren Wunsch nach einem Haustier. Durch die hohe Nachfrage profitierte der illegale Handel stark. Die Auswirkungen sind noch immer zu spüren, wie Martin Rütter (51) in einer neuen Doku zeigt.

NameMartin Rütter
Geboren22. Juni 1970 (Alter 51 Jahre), Duisburg
EhepartnerinBianca Rütter (verh. ? – 2013)

RTL: Martin Rütter deckt illegalen Welpen-Handel auf – grausame Bilder entsetzen

Der Hundeprofi Martin Rütter hat sich mit Birgitt Thiesmann, Tierschützerin von Vier Pfoten und Tierärztin Kirsten Tönnies zusammengetan und die Doku „Das gnadenlose Geschäft mit den Welpen“ auf die Beine gestellt. Ausgestrahlt wurde sie bereits am 5. April bei Vox – ist aber auch auf dem Streamingportal RTL+ zu sehen.

Darin geht es um den illegalen Handel mit Hundewelpen und die Konsequenzen, die er für Mensch und Tier mit sich bringt. Die Ausmaße sind besonders erschreckend: „Auf dem Schwarzmarkt sind nur der Drogen- und der Waffenhandel lukrativer“, heißt es in einem Trailer zu der Dokumentation.

Martin Rütter in RTL-Doku über Welpen-Handel: Ausmaße sind ungeheuerlich

Wie groß die Ausmaße wirklich sind, ging noch genauer aus dem Trailer zu „Das gnadenlose Geschäft mit den Welpen“ hervor. Dort heißt es: „Schätzungsweise 50.000 Hundewelpen werden jeden Monat in der EU gehandelt.“ Hundeprofi Martin Rütter und sein Team gehen dabei gleich mehreren Fällen nach und schaffen es sogar, einen mutmaßlichen illegalen Händler zu schnappen.

Ein anderes Beispiel zeigt, wie gering die Überlebenschance der Welpen wirklich ist. Dabei landete ein ganzer Wurf in einem Tierheim, nachdem er von der Polizei aus einem illegalen Transport beschlagnahmt wurde. Einzig die harte Arbeit der Tierschützerin vor Ort half dabei, die Tiere am Leben zu halten. Zuletzt hatte ein Hund in einer RTL-Show mit Martin Rütter weniger Glück.

RTL-Doku mit Martin Rütter zeigt: Welpen „sterben jämmerlich“

Birgitt Thiesmann, die mit Martin Rütter die erschütternden Bilder in der Doku zeigte, brachte das Leid der Tiere auf den Punkt. „Das wird auch von vorne herein kalkuliert, dass also schon ein Großteil dieser Welpen sterben, jämmerlich sterben“, verriet sie. Die gezeigten Bilder machen deutlich wie schlecht es den Tieren wirklich geht (mehr News über Promi & TV auf RUHR24).

RTL-Doku über illegalen Welpenhandel mit Martin Rütter zeigt erschütternde Bilder

„Es geht einfach nur darum, Geld zu machen und selbst, wenn ein Gros der Welpen stirbt, wird immer noch genügend Geld verdient und das muss man sich auch mal klarmachen“, ergänzte die Tierschützerin. Am Ende sind die Tiere, die in schlimmen Zuständen leben, von Krankheiten geplagt sind und viel zu früh der Mutter entrissen werden, leider nur ein Mittel zum Zweck für die illegalen Händler.

Rubriklistenbild: © RTL/Alex Stiebritz