Seitenhieb gegen RTL

„Let‘s Dance“ 2023 ohne GNTM-Star: Model teilt auf Instagram gegen RTL aus

Die Plätze der Kandidaten bei „Let‘s Dance“ auf RTL sind normalerweise heiß begehrt. Eine Promi-Dame holt jetzt allerdings zur Retourkutsche aus.

NRW – Die Kandidaten für die neue Staffel stehen mittlerweile fest. So stellt sich beispielsweise Boris Beckers Tochter Anna Ermakova bei „Let‘s Dance“ 2023 auf RTL dem Urteil der Jury. Während offiziell noch unklar ist, welche Profitänzer den Kandidaten bei „Let‘s Dance“ zur Seite gestellt werden, hat sich eine ehemalige Dschungelcamp-Bewohnerin nun zu den Gerüchten geäußert, die es bislang um ihre Teilnahme gab – und verteilt dabei einen Seitenhieb gegen den TV-Sender.

Kandidaten für „Let‘s Dance“ veröffentlicht – Nathalie Volk teilt gegen RTL aus

Das Model Nathalie Volk dürfte vielen Fans vom Dschungelcamp als Kandidatin bekannt sein. In der zehnten Staffel im Jahr 2016 schaffte sie es allerdings nicht über den zehnten Platz hinaus. Auch bei der Castingshow „Germany‘s Next Topmodel“ auf Prosieben hatte sie ihr Glück bereits versucht. Dass sie entgegen der Gerüchte nicht bei der Tanzshow auf RTL mitmacht, scheint alles andere als schlimm für sie zu sein.

„Es kommen spannendere und bessere Projekte auf mich zu“, erklärt das Model in der eigenen Instagram-Story den Followern. Schon vorab sei die Kommunikation mit RTL nicht nach Plan gelaufen. So hätten die Verantwortlichen zu früh über die Teilnahme von Nathalie Volk bei „Let‘s Dance“ gesprochen (weitere Promi- und TV-News bei RUHR24).

„Die Produktion dieser Show hat es damals der Presse bekannt gegeben. Ich würde nie etwas bekannt machen, bevor ich nicht einen Vertrag unterschrieben habe“, macht der GNTM-Star deutlich, wie ein Screenshot ihrer Instagram-Story zeigt, welcher der Gala vorliegt. Und damit nicht genug: Auf der Social-Media-Plattform bezeichnet sie die Sendung, die es bereits (mit Unterbrechung) seit 2006 gibt, als „Discoball“.

Nach Dschungelcamp und GNTM – Chance auf „Let‘s Dance“ für Nathalie Volk verspielt?

Und die ehemalige Kandidatin des Dschungelcamps geht mit ihrem Statement gegenüber RTL sogar noch einen Schritt weiter. Schließlich sei sie eine so „gute Tänzerin“, dass man sie „verwechseln“ könne „mit den Profi-Tänzern“. Zudem sei es „schade für die Quote“, dass sie die Tanzshow nicht mit ihrer Anwesenheit beehren könne.

Mit diesen Aussagen dürften die Chancen auf eine zukünftige Teilnahme bei „Let‘s Dance“ auf RTL nicht gerade gestiegen sein. An welchen Projekten Nathalie Volk, die sich auf Instagram mittlerweile „Miranda DiGrande“ nennt, arbeitet, hat sie noch nicht öffentlich bekannt gegeben.

Um Nathalie Volk gab es Gerüchte als Kandidatin bei „Let‘s Dance“ 2023.

Einen Vorgeschmack auf das berufliche Jahr 2023 gibt es allerdings: Die 26-Jährige will in der nächsten Zeit ihr erstes Buch veröffentlichen. Dabei soll es sich um ihre Biografie mit dem Titel „In eigenen Worten“ handeln. Nach Angaben des Portals Tag24 soll das Erstlingswerk insgesamt zehn Kapitel umfassen, die sich an ihren Lebensabschnitten orientieren.

Rubriklistenbild: © RTL+, Jens Kalaene/DPA; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema