Finanziell gut aufgestellt

„Let‘s Dance“-Kandidatin verdient als Influencerin mehr als ein Arzt

Cheyenne Ochsenknecht ist bei Let‘s Dance ausgeschieden. Ihr Kontostand kann sich trotzdem sehen lassen.

Köln – Für Cheyenne Ochsenknecht (21) hat es bei „Let‘s Dance“ (RTL) lediglich für Platz 13 gereicht. Über ihr frühes Aus in der Tanzshow war sie mehr als enttäuscht. Fans können die Tochter von Uwe Ochsenknecht (66) aktuell aber noch an anderer Stelle im TV sehen. Bei Sky läuft die Reality-Doku „Diese Ochsenknechts“, in der die 21-Jährige auch über ihre Finanzen sprach.

NameCheyenne Savannah Ochsenknecht
Geboren6. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Untergiesing-Harlaching, München
Größe1,78 m
GeschwisterJimi Blue Ochsenknecht, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Rocco Stark
ElternNatascha Ochsenknecht, Uwe Ochsenknecht

Let‘s Dance: Kandidatin verdient ohne Ausbildung als Influencerin mehr als ein Arzt

Die Sendung begleitet nicht nur das Model, sondern auch den Rest ihrer Familie. Einzig Papa Uwe Ochsenknecht ist nicht Teil der Show. Im Vorfeld der Ausstrahlung hat die Influencerin mit diversen Aussagen zu „Diese Ochsenknechts“ schon Lust auf mehr gemacht. So gab es beispielsweise eine Enthüllung über ihren Bruder Jimi Blue Ochsenknecht (30).

In einer der Episoden sprach die 21-Jährige nun aber auch über sich selbst, um genau zu sein, über ihre finanzielle Situation. Die lässt sich kurz und knapp als rosig bezeichnen. Dazu gestand Cheyenne Ochsenknecht: „Ich hab keine Ausbildung und kein Abi, und das ist gut so.“

Cheyenne Ochsenknecht könnte sich einen Kleinwagen im Monat leisten

Anders als bei den meisten Menschen ohne einen solchen Abschluss, ist bei der Tochter von Natascha Ochsenknecht (57), aber keine finanzielle Notlage an der Tagesordnung. „Ein paar Designertaschen sind schon drin im Monat, wenn ich möchte“, verriet die Cheyenne weiter (mehr News über Promi & TV auf RUHR24 lesen).

Konkrete Zahlen präsentierte das Model mit 435.000 Abonnenten auf Instagram aber leider nicht. Dafür ergänzte die Mutter der 21-Jährigen noch folgenden Satz: „Das kann man schon sagen, dass man einen Kleinwagen verdient im Monat.“ Um welche Art Kleinwagen es dabei wohl geht?

Cheyenne Ochsenknecht: Ihr Bruder Jimi Blue hatte Geldsorgen

Neben der finanziell rosigen Situation von Cheyenne Ochsenknecht kamen auch die Geldprobleme ihres Bruders Jimi Blue Ochsenknecht (30) zur Sprache. Er hatte Schulden in Höhe einer sechsstelligen Summe. Schuld war sein Start-up, in das er viel Geld stecken musste, nachdem ein Investor abgesprungen ist.

Let‘s Dance: Influencerin kann sich einen Kleinwagen im Monat leisten

Zudem gestand der Schauspieler auch ein, nicht gerade bescheiden gelebt zu haben. „Ich habe zwischenzeitlich einfach auf zu großem Fuß gelebt. Zu viel ausgegeben für Autos oder fürs Feiern.“ Inzwischen scheint er finanziell aber wieder ordentlich unterwegs zu sein.

Rubriklistenbild: © RTL/Stefan Gregorowius

Mehr zum Thema