Neue Staffel im TV

Amira Pocher bei Let‘s Dance: Mann Oliver hat als Kandidat Fehler gemacht

Bei Let‘s Dance 2022 will Amira Pocher als Kandidatin einiges anders machen als Oliver Pocher.

NRW/ Deutschland – Es dauert nicht mehr lange, dann wagen sich 14 Promis auf das Tanzparkett von Let‘s Dance 2022 und stellen sich dem Urteil der Jury, um Dancing Star 2022 zu werden. Als Publikumsliebling gilt schon jetzt Amira Pocher (29). In die Fußstapfen ihres Mannes will sie aber nicht treten, sondern neue hinterlassen.

TanzshowLet's Dance
Jahr(e)2006–2007, seit 2010
TV-SenderRTL
Länge150–225 Minuten

Amira Pocher bei Let‘s Dance 2022: Kandidatin will Fehler von Oliver Pocher nicht wiederholen

Oliver Pocher (43) hat in der 12. Staffel von Let‘s Dance eher durch seine unterhaltsamen Showeinlagen statt mit der Umsetzung der Tanzschritte bei der Jury gepunktet. Und dabei zeigte er einigen Körpereinsatz. So begeisterte er die Zuschauer in Mini-Rock und mit blonden Zöpfen als Britney Spears. Aber er hat auch eine andere Seite gezeigt – zum Unmut seiner Ehefrau.

Vielen treuen RTL-Zuschauern dürfte beispielsweise in Erinnerung geblieben sein, wie Oliver Pocher als Kandidat von Let‘s Dance auf Knien über den Boden schlitterte und zum krönenden Abschluss sein goldenes Hemd aufriss. Im Interview mit RTL macht seine Partnerin Amira Pocher jedoch klar, dass es so etwas bei ihr eher selten geben wird. „Ich werde auf jeden Fall nicht so viel bauchfrei sein wie er“, erklärte die 29-Jährige.

Was ihr jedoch ein wirklich großer Dorn im Auge war, hat Amira Pocher kürzlich in ihrem Podcast „Hey Amira“ der schwedischen Profitänzerin Isabel Edvardsson (39) enthüllt. Besonders die gefühlvollen Tänze von Oliver Pocher mit Tänzerin Christina Luft seien ihr übel aufgestoßen. „Mein Mann tanzt jeden Tag eng an eng mit einer wunderschönen Frau“, erinnerte sie sich an ihre Gedanken während ihre Schwangerschaft zurück (weitere Promi- und TV-News bei RUHR24).

Amira Pocher tanzt bei Let‘s Dance: Oliver Pocher habe als Kandidat Grenze überschritten

Da machte sich schnell das ungute Gefühl in ihr breit, er könne „die anderen schöner“ finden, zitiert RTL.de die 29-Jährige. Die Angst sei zwar unbegründet gewesen. Trotzdem zieht Amira Pocher für ihre Teilnahme bei Let‘s Dance 2022 daraus Konsequenzen.

„Ich werde alles dafür tun, dass Olli ein gutes Gefühl dabei hat“, versichert sie ihrem prominenten Partner. Sorgen brauche sich der Comedian nicht zu machen. Trotzdem sei er skeptisch. „Er weiß, wie viel Paare sich da gebildet haben“, erklärt Amira Pocher, obwohl sie ihn als „sehr selbstbewusst“ beschreibt.

Wie es sich anfühlt, wenn der eigene Partner beim Tanz von Let‘s Dance einer anderen Person näher kommt, musste sie selbst miterleben, als sie im Krankenhaus lag. Grund dafür war der Körpereinsatz von Oliver Pocher beim Discofoxmarathon. In einer Szene legt sich der Comedian fast komplett auf seine Tanzpartnerin. Damit sei für Amira Pocher eine Grenze überschritten worden.

Amira Pocher will Ehemann schützen: Let‘s Dance-Kandidatin will Eifersuchts-Drama vermeiden

Umso wichtiger ist es ihr daher, Ehemann Oliver Pocher nicht in eine ähnliche Situation zu bringen. Ob sie den Spagat zwischen Vorsicht und Wagnis schafft und sich gegen die anderen Kandidaten von Let‘s Dance 2022 durchsetzen kann, sehen die Zuschauer ab dem 18. Februar auf RTL und online im Livestream.

Dann wird auch das Geheimnis um den Tanzpartner an der Seite von Amira Pocher bei Let‘s Dance 2022 gelüftet. In der ersten Live-Show bekommen die prominenten Kandidaten ihren jeweiligen Profitänzer oder Profitänzerin zugeteilt. Wenn es nach der 29-Jährigen ginge, hätte sie schon einen Favoriten.

Andrzej Cibis hat 2021 bei Let‘s Dance mit Auma Obama getanzt. Jetzt ist er der Favorit von Amira Pocher.

Dann würde ihre Wahl auf Andrzej Cibis (34) fallen, der in der vergangenen Staffel von Let‘s Dance mit Auma Obama (62) die Zuschauer für sich gewinnen konnte. Ob er auch wirklich an ihrer Seite tanzen wird, zeigt sich dann Mitte Februar.

Rubriklistenbild: © RTL/Stefan Gregorowius, RTL/Stefan Ditner; Collage: RUHR24