Nicht ganz wie die Mama

Leni Klum hat keine Lust auf Deutschland: „Diese ganzen Würste“

Durch ihre Mama Heidi hat Leni Klum deutsche Wurzeln. Aber käme ein Umzug dorthin für sie infrage? Eine Sache hält sie offenbar ab.

Los Angeles – Die deutsche Küche hat weltweit so einige Fans wegen unterschiedlicher Speisen wie Brot, Brezeln oder Currywurst, um nur ein paar zu nennen. Leni Klum (18) gehört offenbar nicht dazu, wie die Tochter von Supermodel Heidi Klum (49) jetzt verriet.

ModelLeni Olumi Klum
Geboren4. Mai 2004 (Alter 18 Jahre), New York City, New York, USA
Größe1,63 Meter

Umzug nach Deutschland? Leni Klum mag das Essen nicht

Dabei liegt die Begeisterung für deutsches Essen quasi in der Familie. So zeigte sich Heidi Klum in vergangenen Staffeln von Germany‘s Next Topmodel (Prosieben) regelmäßig begeistert mit deutschen Snacks. Auch Lenis Stiefpapa Tom Kaulitz und dessen Zwillingsbruder Bill (beide 32) sprechen im gemeinsamen Podcast „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“ regelmäßig über Gerichte aus Deutschland, die sie in Los Angeles vermissen.

Und Leni? Die begeistert sich eher für andere Lebensmittel, wie sie gegenüber Glamour verriet. Das Nachwuchsmodel zieht für ihr Studium bald nach New York und erklärte, auf die Frage hin, ob sie ihre Familie vermissen werde, dass die Stadt nicht allzu weit von ihrer Heimat entfernt sei. „Es ist ja nicht so, als würde ich nach Deutschland ziehen“, so Leni Klum.

Und ein Umzug ins Heimatland ihrer Mutter käme für sie aktuell nicht infrage. Denn: „Ich glaube, ich könnte nirgends hinziehen, wo ich das Essen nicht mag.“ Aber was stört sie genau?

Leni Klum mag kein deutsches Essen: Das ist der Grund

„Diese ganzen Würste“, erklärt Leni. „Und ich mag auch keine Knödel. Es ist ganz anders als das, was ich hier so esse. Ich bin das einfach nicht gewohnt.“ Was stattdessen ihre Leibgerichte sind, verrät die 18-Jährige allerdings nicht. Im gleichen Interview hat Leni Klum allerdings offenbart, was sie am Model-Job stört.

Mit deutschem Essen kommt sie aber wohl vor allem dann in Berührung, wenn sie ihre Großeltern besucht. 2020 verbrachte sie außerdem einige Monate in Berlin – während Corona wurde eine Staffel von GNTM fast komplett hierzulande gedreht. In der aktuellen Staffel war sie sogar zu Gast. „Das war natürlich nicht aufregend, ich habe nicht viel mitbekommen von der Stadt, wie sie eigentlich ist.“ Mittlerweile käme sie aber auch immer öfter zum Arbeiten nach Deutschland.

Rubriklistenbild: © Valery Hache/AFP