Online-Business

Laura Müller: Wendler-Frau hat verrückte Forderung an Fans auf Onlyfans

Laura Müller wünscht sich auf Onlyfans jetzt Geschenke. Auch eine Kaffeemaschine ist dabei.

Cape Coral/USA – Laura Müller hat ihren eigenen Account bei Onlyfans. Neben den Kosten für ein monatliches Abonnement ihres Profils, müssen ihre Anhänger auch noch ordentlich Trinkgeld berappen, um Inhalte der 21-Jährigen zu sehen. Jetzt hat sie zudem ihre Wunschliste geteilt, auf der unter anderem eine Kaffeemaschine stand.

NameLaura Müller
Geboren30. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Tangermünde
Größe1,62 m
EhepartnerMichael Wendler (verh. 2020)

Laura Müller will Geschenke auf Onlyfans: Fans sollen Kaffeemaschine kaufen

Laura Müller verdient sich auf Onlyfans eine goldene Nase. Neben dem gemeinsamen Account mit ihrem Mann Michael Wendler, ist die 21-Jährige auch solo auf der Bezahlplattform unterwegs. 50 US-Dollar, umgerechnet rund 44 Euro, müssen Personen monatlich zahlen, um sie abonnieren zu können. Doch damit nicht genug.

Für Inhalte verlangt die ehemalige „Let‘s Dance“-Kandidatin auch noch Trinkgeld und hat sich, Promiflash zufolge, damit fast 1.000 Euro in nur einer Woche dazuverdient. Genug hat sie damit nicht und so teilte sie kürzlich ihre Amazon-Wunschliste mit ihren Fans und bettelt damit geradezu um teure Geschenke.

Laura Müller: Frau von Michael Wendler hat teure Wünsche

„Bin gespannt, wer von euch mir etwas Gutes tun möchte“, schrieb sie zu dem Post. Auf der Liste waren diverse Dinge zu finden. Bild hat dazu eine Übersicht angefertigt und berichtet unter anderem von einem einem Reinigungs-Dampfschrank für schlappe 1.100 Euro, einem Bügeleisen für fast 600 Euro oder auch einer Kaffeemaschine für 170 Euro (mehr News zu Michael Wendler auf RUHR24* lesen).

Auch Gutscheine wie beispielsweise von der Unterwäsche-Marke „Victoria‘s Secret“ waren zu finden. Davon lassen sich theoretische unzählige kaufen. Das Kuriose? Nur einen Tag, nachdem die Liste auf Onlyfans landete, war sie auch schon leer. Ob die Frau von Michael Wendler sie noch einmal überarbeiten wollte oder sie tatsächlich im Nu leergekauft war, ist nicht bekannt.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/DPA

Mehr zum Thema