Bei 3-Millionen-Woche

Kandidat bei „Wer wird Millionär“ zieht schon bei der ersten Frage den Joker

Günther Jauch bei Wer wird Millionär
+
Kandidatin bei „Wer wird Millionär“ mit Günther Jauch muss in der Show auf die Toilette

„Wer wird Millionär?“-Zuschauer wissen: Die erste Frage kann knifflig sein – ein Joker braucht man dazu aber eigentlich nicht.

Köln – Als „Wer wird Millionär“ Moderator Günther Jauch in der „3-Millionen Woche“ die 500-Euro-Frage stellte, musste der Gast und Rechtsanwalt Ciamak Djamchidi (48) bereits zum Publikumsjoker greifen. „Der Titel eines der wohl bekanntesten Märchen der Brüder Grimm beginnt mit...?“, hieß die Frage, mit der Jauch den Anwalt aus der Reserve lockte. Zur Auswahl standen A: Rum; B: Whisky; C: Cognac; D: Wodka. Auch wenn der Kandidat die korrekte Lösung (A: Rum, wie Rumpelstilzchen) vermutete, so bestand er doch darauf, sich beim Publikum zu vergewissern.

Selbst Jauch, der in seiner Zeit als Moderator der Sendung schon einiges erlebt hatte, musste nochmal ungläubig nachfragen: „Sie bestehen auf den Joker?“ Es bleib dabei und das gesamte Publikum stimmte der bereits erahnten Antwort zu.

Günther Jauch: „Er ist eine feige Socke“

Bis zur 16.000-Euro-Frage kam der 48-Jährige dann allerdings ohne Hilfe. Erst als es mathematisch wurde, beanspruchte er auch hier, ohne es überhaupt erst zu versuchen, einen weiteren Joker. „Wenn meine 100-Euro-Aktie um 300% steigt, muss sie danach um wie viel Prozent wieder fallen, um den Ausgangswert zu haben?“ lautete die Frage.

Zur Auswahl standen A: 66%; B: 75%; C: 150%; D: 300%. Antwort B: 75% war richtig. Auch diese Frage konnte er mithilfe des Jokers bestehen. Den Spott, er sei „eine feige Socke“ musste er sich trotzdem von Jauch anhören. Am Ende verlässt der Kandidat die Sendung mit 64.000 Euro. Ob er diese Taktik im Finale fortführen und damit Erfolg haben wird, können die Zuschauer am Freitag (6. Januar) auf RTL erfahren.