Unmögliches Spiel

Manipulation bei Joko und Klaas? Studio-Publikum klagt Prosieben auf Twitter an

Wollte ProSieben etwa Joko Winterscheidt und Klass Heufer-Umlauf absichtlich in der Show verlieren lassen? User auf Twitter klagen den TV-Sender an.

Deutschland – Es ist die vorletzte Folge der aktuellen Staffel von „Joko und Klass gegen ProSieben“. Doch im Netz gibt es nach der Ausstrahlung der Folge am Dienstag (8. November) gemischte Gefühle. Denn auf Twitter werden Manipulations-Vorwürfe gegen ProSieben laut.

„Joko und Klass gegen ProSieben“: Winterscheidt und Heufer-Umlauf verlieren in Spiel zwei

Doch was ist überhaupt passiert? In einem Spiel gegen ProSieben mussten Joko Winterscheidt (43) und Klaas Heufer-Umlauf (39) in einem bestimmten Zeitraum kleine Aufgaben erfüllen, beispielsweise das Auspusten von 150 kleinen Teelichtern. Der Clou dabei: Sie hatten nur 60 Sekunden dafür Zeit, mussten die Zeit aber selber stoppen. Einer der beiden, in diesem Fall Klaas, musste im Kopf herunterzählen (alle News zu Promis und TV bei RUHR24).

Die erste Aufgabe, das Auspusten der Teelichter, war schnell erfüllt. Doch Aufgabe zwei war kniffliger: Es mussten 23,78 Euro aus dem Publikum in 55 Sekunden gesammelt werden. Eigentlich keine schwierige Aufgabe mag man als Zuschauer vor dem TV meinen. Doch Joko hatte es nicht geschafft – denn erstaunlich wenig Menschen hatten Geld dabei.

Studio-Publikum klärt auf Twitter auf: Joko Winterscheidt und Klass Heufer-Umlauf konnten nicht gewinnen

Auf Twitter wurde die Situation durch das Studio-Publikum aufgeklärt. Da die Aufzeichnung der Show bereits im Vorfeld stattfand, saßen auch sie vor dem Fernseher und konnten erzählen, wie es wirklich war. Denn: Das Publikum wurde vorher die Mitnahme von Geld strengstens untersagt.

Auf Twitter schreibt eine Userin: „Wer nimmt denn Cent-Stücke mit ins Studio, wenn man beim Einlass die Taschen leeren muss?“ Eine andere Userin erklärt die strengen Richtlinien bei der Aufzeichnung der Show: „Wir müssen alles abgeben. Wir dürfen nicht mal Taschentücher mitnehmen. Sei froh, dass ein paar Cent-Stücke dabei hatten.“

Joko Winterscheidt reagiert gereizt nach verlorenem Spiel bei „Joko und Klass gegen ProSieben“

Nachdem Joko und Klaas das Spiel dementsprechend verloren haben, wurde Werbung gespielt. In dieser Zeit hat Joko Winterscheidt das Geld wieder zurück an das Publikum verteilt. Wie dieses auf Twitter mitteilt, sei der 43-Jährige während der Werbepause wütend geworden.

So hat Joko erfahren, dass das Publikum vorher das Geld bei der Garderobe abgeben musste. Twitter-Userin Bianca schreibt: „Mein Highlight war eigentlich Jokos Off-Cam Reaktion als er erfahren hat, dass wir eigentlich kein Geld mit reinnehmen dürfen.“ Eine andere Userin zitiert den Moderatoren konkret: „Ihr macht ein Spiel, wo wir Geld vom Publikum besorgen müssen, obwohl die nix mit reinnehmen dürfen? Joa vielleicht bin ich morgen bei der Aufzeichnung einfach krank.“

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben ein Spiel bei „Joko und Klaas geben ProSieben“ verloren.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gewinnen 15 Minuten Sendezeit bei ProSieben

Weitere Nutzer der sozialen Plattform klagten anschließend ProSieben an, dass Joko und Klaas das Spiel doch dadurch gar nicht erst hätten gewinnen können – und man das im Vorfeld auch so einkalkuliert habe. Ein anderer User zweifelte dagegen an der Strategie der Moderatoren: Sie hätten doch einfach die Mitarbeiter nach Geld fragen können – diese müssen ihre Portmonees schließlich nicht an der Garderobe abgeben.

Doch trotz des verlorenen Spiels ging der Abend für Joko Winterscheidt und Klass Heufer-Umlauf positiv aus. Sie haben im Finalspiel gegen ProSieben gewonnen und am Mittwochabend (9. November) 15 Minuten Sendezeit, die sie beliebig füllen können.

Rubriklistenbild: © Sina Görtz/ProSieben