Mutter sein

Jeremy Fragrance will konservative Rollenverteilung: Frauen dürfen nicht „zum Mann werden“

Frauen machen Karriere und verdienen ihr eigenes Geld? Das ist Influencer Jeremy Fragrance zu „männlich“. Er bevorzugt bei seiner Traumfrau eine klassische Rollenverteilung. Sie muss vor allem Mutter sein.

Influencer Jeremy Fragrance macht sich derzeit bei „Promi Big Brother“ nicht sonderlich beliebt. Während einige Zuschauer sein auffälliges Verhalten feiern, sind vor allem die Dachboden-Mitbewohner von dem 33-Jährigen genervt. In einem Interview mit der Bild vor der Sat.1-Show, hat Jeremy verraten, wie seine Traumfrau sein muss.

„Promi Big Brother“-Kandidat Jeremy Fragrance steht auf eine klassische Rollenverteilung

So lege er viel Wert auf eine klassische und konservative Rollenverteilung: „Ich mag es nicht, wenn eine Frau heutzutage zum Mann wird. An Osteuropa mag ich zum Beispiel, dass die Frau hübsch und weiblich und gleichzeitig superstark ist – aber dann eben auch Mutter ist.“

Eine Frau, die ihr eigenes Geld verdient und eine Karriere anstrebt, scheint für den 33-Jährigen daher zu männlich zu sein. Der Mann müsse „die Kohle ran“ holen, sagt er. Nur das finde er geil, klärt er weiter bei der Bild auf. Wichtig sei ihm auch seine eigene Familie: „Ich supporte meine Familie und die unterstützen mich auch. Meine Mama ist happy ohne Ende.“

Rubriklistenbild: © Sat.1