„Einfach clever bauen“

Helene Fischer gibt kuriosen Tipp zur Energiekrise – Interview wirft Fragen auf

Ob das bei den Fans von Helene Fischer gut ankommt? Die Schlagersängerin hat sich in einem Interview über die Energiekrise geäußert.

Deutschland – Das Leben in Deutschland ist so teuer, wie schon lange nicht mehr – Dank der Energiekrise, bedingt durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine. Die hohen Preise sollen sich in naher Zukunft wohl nicht ändern. Das geht auch an Schlagerqueen Helene Fischer (38) nicht vorbei – oder etwa doch?

SchlagersängerinHelene Fischer
Geboren5. August 1984 (Alter 38 Jahre), Krasnojarsk, Russland
Größe1,58 Meter

Helene Fischer gibt in einem Interview Bau-Tipps während der Energiekrise

In der TV-Sendung „Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann“ sprach die 38-Jährige ungewohnt offen über ihr Privatleben. Nicht nur über ihre neue Rolle als Mutter wurde sie befragt, sondern auch um ihren Umgang mit Geld. Bei der Frage, wie sie mit ihrem Geld in diesen schwierigen Zeiten umgehen würde, antwortete sie: „Man muss einfach clever bauen. Schön viel Holz, da ist die Wärmeregulierung auch von allein gegeben.“

Von diesem Rat haben Millionen Menschen, die in Deutschland von Armut betroffen oder bedroht sind, nicht viel. Lebensmittelpreise, die teils um über 70 Prozent gestiegen sind und Energiekosten von über 250 Prozent. Da denkt man zweimal nach, ob man bei Minustemperaturen vor der Tür die Heizung anmacht oder nicht (alle News zu Promis und TV bei RUHR24).

Schlagersängerin Helene Fischer hält nicht viel von privaten Fragen zur Energiekrise

Doch ob das auch ein Thema für Helene Fischer sei, wollte der Moderator der Show wissen. Die Schlagersängerin wich mit ihrer Antwort jedoch galant aus: „Ich kriege das schon auch mit. Mir tun natürlich die Menschen... also ganz ehrlich...“, geriet die 38-Jährige ins Stolpern.

Wo sich Helene Fischer am wohlsten fühlt: auf der Bühne.

„Deswegen weiß ich es ja umso mehr zu schätzen, wenn sie zu Konzerten kommen. Und sich da ganz genau aussuchen, wen sie besuchen. Das ist wirklich eine Ehre für mich, wenn sie nächstes Jahr genauso zahlreich wieder erscheinen“, lenkt Fischer das Thema gekonnt wieder auf die Themen Musik und Tour zurück.

Im Jahr 2023 geht Helene Fischer zusammen mit dem Cirque du Soleil auf große „Rausch“-Tour – dafür muss natürlich mächtig die Werbetrommel gerührt werden. Ein wenig mehr Empathie mit ihren weniger wohlhabenden Fans hätte der 38-Jährigen vermutlich auch gut gestanden. Erste Zahlen, wie gut sich die Tour von Helene Fischer aktuell verkauft, gibt es nicht. Doch kann man sich auch vorstellen: Derzeit haben vermutlich nur die wenigsten Fans das nötige Kleingeld, um auf ein Konzert ihres Idols zu gehen.

Rubriklistenbild: © Ervin Monn/Imago

Mehr zum Thema