Ernstes Statement bei Privatkonzert

Helene Fischer: Neues Album „Rausch“ dank Corona-Einschränkungen entstanden

Helene Fischer trat als Star-Gast bei der Firma Würth auf. Auf dem Privatkonzert findet sie ernste und nachdenkliche Worte zur Corona-Pandemie.

Dortmund – Helene Fischer (37) gab am Wochenende überraschend ein Privatkonzert auf der Jubiläumsfeier der Firma Würth. Vor dem Publikum sprach die 37-Jährige emotional über ihre Erfahrungen in der Corona-Pandemie.

SängerinHelene Fischer
Geburtstag5. August 1984 (Alter 37 Jahre)
GeburtsortKrasnojarsk, Russland
Auszeichnungen17 Echos, 8 Goldenen Hennen, 3 Bambis und 2 Goldenen Kameras
SongsAtemlos durch die Nacht, Jetzt oder nie, Volle Kraft voraus, uvm.

Helene Fischer als Star-Gast bei Firmenjubiläum von Würth

„Wir haben es wirklich sehr, sehr vermisst live zu spielen. Es ist ein so unglaublich schönes Gefühl“, beginnt Helene Fischer ihre Ansprache auf dem Konzert in Gaisbach (Künzelsau, Baden-Württemberg). Dort stieg am vergangenen Wochenende die 75. Jubiläumsfeier der Firma Würth.

Die Schlagersängerin ist auf dem Event als Überraschungsact vor den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufgetreten. In den Monaten nach der Geburt ihres Kindes hatte die Musikerin sich stark aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, was bei einigen Fans für Frust sorgt. Videos auf Social Media zeigen Helene Fischer nun tanzend und singend im Rampenlicht.

Helene Fischer zur Corona-Pandemie: „Zusammenhalt ist das Allerwichtigste“

Anscheinend hat der Schlagerstar es vermisst Konzerte zu geben. „Ist es nicht schön wieder frei und unbeschwert miteinander Zeit zu verbringen?“ fragt sie die ausgelassen vor der Bühne feiernde Menge und nimmt damit Bezug auf das Leben der vergangenen Jahre in der Corona-Pandemie.

Helene Fischer betont: Zusammenhalt sei das Allerwichtigste und wie man an der Stimmung bei der Veranstaltung sehen könne, sei die Lust am Feiern tief in unseren Herzen verankert. Die Jahre der Corona-Pandemie scheinen die Musikerin emotional berührt zu haben.

Helene Fischer hat Corona-Erlebnisse in Song verarbeitet

Trotzdem konnte Helene Fischer die ruhigere Zeit in der Pandemie für sich nutzen: „Ich habe an meinem neuen Album geschrieben. Ich habe einfach entschleunigt“, erzählt sie. Betroffen zeigt sie sich gegenüber den Personen, die durch Corona geliebte Menschen verloren haben.

Helene Fischer wird auf Privatkonzert ganz emotional

„Ich hoffe, dass ihr alle gut aus dieser Zeit hervorgegangen seid“, wünscht sie den Anwesenden. Daraufhin spielt sie den Song „Volle Kraft voraus“, in dem sie viele Erlebnisse der vergangenen Jahre verarbeitet habe. Das Lied handelt von Trennungsschmerz und wird oft als Abschiedssong an ihrem Ex-Partner Florian Silbereisen gesehen, dessen Schlager-Show „Schlager oder Nixxx“ im August wieder startet.

Auf ihre nächsten Auftritte muss die Schlagerqueen hoffentlich nicht mehr lange warten: Im August ist in München das Deutschlandkonzert 2022 auf dem Messegelände geplant und 2023 startet ihre Tour mit dem Album „Rausch“.

Rubriklistenbild: © Tinkeres/Imago

Mehr zum Thema