„Zweieinhalb Jahre vermisst“

Helene Fischer mit ernsten Worten zur Corona-Pandemie: „Müssen damit leben“

Helene Fischer hat ihre Fans bei einem Konzert im März 2022 nicht nur mit Musik, sondern auch mit emotionalen Ansprachen überzeugt – auch zur Corona-Pandemie.

Grindelwald – Die Freude über Helene Fischers (37) Rückkehr auf die Bühne war im März 2022 nicht nur bei dem Publikum im Schweizer Grindelwald groß. Auch der Sängerin stand das Glück ins Gesicht geschrieben, nach harten Corona-Jahren wieder auftreten und begeistern zu können. Dazu hat sie dann auch die passenden und zugleich ernsten Worte gefunden.

NameHelene Fischer
Geboren5. August 1984 (Alter 37 Jahre), Krasnojarsk, Russland
Größe1,58 m

Helene Fischer mit ernsten Worten zur Corona-Pandemie: „Müssen damit leben“

Neben der Musik hat Helene Fischer den Auftritt beim „SnowpenAir“-Festival genutzt, um diverse Statements zu setzen. Viele hatten schon zuvor eine Aussage der Musikerin zum Ukraine-Krieg erwartet – schließlich kam sie in Russland zur Welt. In der Schweiz war es dann schließlich soweit.

Helene Fischer über Corona-Pandemie: „Müssen damit leben“

Der Krieg in der Ukraine ist nicht das einzige, dass die Welt in Atem hält. Auch die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Besonders für Künstler wie Helene Fischer selbst war es keine leichte Zeit und so genoss sie den Moment ganz besonders: „Ihr Lieben, ehrlich gesagt, muss ich das kurz mal aufsaugen. Wow. Was für ein Bild. Zweieinhalb Jahre hat man das vermisst“, gestand sie auf der Bühne.

Helene Fischer spricht Fans aus der Seele: „Corona hat jetzt seinen Platz leider“

Doch damit nicht genug. Helene Fischer nutzte den Moment auch, um sich zu den aktuellen Lockerungen zu äußern, besonders, wenn sie dazu beitragen können, kulturelle Veranstaltungen wieder zuzulassen. „Ihr seid heute hier das beste Beispiel, dass es auch gehen kann, dass wir damit leben müssen. Dass dieses Wort Corona nun mal jetzt seinen Platz hat, leider“, erklärte sie.

Mit diesen Worten dürfte sie dem Publikum aus der Seele gesprochen haben. Der ständige Jubel, der ihre Worte begleitete, war zumindest ein starkes Indiz dafür. Und so wurde der Musikerin ein zwischenzeitlicher Texthänger, den sie mal eben weglächelte, auch problemlos vergeben.

Helene Fischer ist „wahnsinnig froh“: Auftritte trotz Pandemie wieder möglich

Abschließend fand Helene Fischer ein weiteres Mal die richtigen Worte rund um die Möglichkeit wieder Konzerte zu spielen beziehungsweise zu besuchen. „Aber ich freue mich ungemein, ich kann es nicht oft genug sagen, heute dieses Bild hier zu sehen mit euch, eure strahlenden Gesichter, dass ihr wieder eng miteinander steht. Dass wir irgendwie menschlich sein können miteinander“, erklärte sie.

Zudem fügte sie noch hinzu: „Umarmungen, Berührungen, all das brauchen wir, all das hat uns gefehlt und ich bin wahnsinnig froh, dass ich heute hier stehen darf.“ Bei solchen Worten ist schnell klar, wieso Helene Fischer so erfolgreich und beliebt ist – bei all ihrem Erfolg ist die Schlagerkönigin doch auf dem Boden geblieben (mehr News über Promi & TV auf RUHR24 lesen).

Rubriklistenbild: © F. Kern/Future Image/Imago

Mehr zum Thema